Schrift:
Ansicht Home:
Sport

+++ Transferticker +++

Griezmann verlässt Atlético Madrid

Weltmeister Antoine Griezmann verabschiedet sich von Atlético Madrid. Beim BVB scheint indes mit Nico Schulz ein Nationalspieler im Anflug. In Italien nimmt die Roma Abschied von einer Legende.

Juan Medina/REUTERS

Antoine Griezmann sagt chau!

Dienstag, 14.05.2019   22:38 Uhr

Der französische Fußball-Weltmeister Antoine Griezmann hat seinen Abschied von Atlético Madrid verkündet. "Es waren fünf unglaubliche Jahre mit fantastischen Momenten", sagte der Stürmerstar in einer Videobotschaft, nun jedoch sei es Zeit zu gehen. Zuvor hatte der 28-Jährige die Vereinsführung, seine Mitspieler und Trainer Diego Simeone informiert. Für welchen Club er künftig spielen wird, ließ Griezmann offen.

Die Ablöse des 28-Jährigen ist derzeit auf 200 Millionen Euro festgeschrieben, ab dem 1. Juli sinkt diese Summe allerdings auf 120 Millionen Euro. Erster Interessent für einen Transfer soll der FC Barcelona sein. Griezmann hatte seinen Vertrag im Vorjahr bis zum Sommer 2023 verlängert.

Griezmannn war 2014 von Real Sociedad San Sebastián nach Madrid gewechselt. Mit Atlético gewann der Franzose wenige Wochen vor dem WM-Sieg 2018 auch die Europa League. Im Finale der Champions League unterlag er 2016 gegen Real Madrid. In dieser Saison wurde Griezmann mit Atlético in der spanischen Meisterschaft Zweiter hinter Barça. (sak/sid/dpa)

Schulz vor Wechsel nach Dortmund

Borussia Dortmund steht offenbar vor einer Verpflichtung des Nationalspielers Nico Schulz, das berichten unter anderem die "Bild"-Zeitung und die "Ruhr-Nachrichten". Der Linksverteidiger soll eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag mit der TSG Hoffenheim haben, die der BVB nun gezogen haben soll.

Wie die Ruhr-Nachrichten berichten, soll der Wechsel erst nach dem Saisonfinale am Wochenende verkündet werden. Dortmund könnte durch einen eigenen Sieg in Mönchengladbach und einer gleichzeitigen Niederlage des FC Bayern doch noch Deutscher Meister werden. Für Hoffenheim geht es noch um die Qualifikation für die Europa League.

Schulz war 2017 von Gladbach nach Hoffenheim gewechselt, nachdem er bei der Borussia mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Unter anderem war er fast die gesamte Saison 2015/2016 mit einem Kreuzbandriss ausgefallen. Mit Hoffenheim erreichte Schulz in der vergangenen Saison Platz drei. Durch seine starken Leistungen debütierte er im September für die deutsche Nationalmannschaft und erzielte in bisher sechs Spielen zwei Tore. (hba)

Roma-Legende nimmt Abschied

Daniele De Rossi verlässt nach 17 Profijahren die AS Rom. Der 35-Jährige wird am 26. Mai im Spiel gegen Parma Calcio letztmals als Roma-Spieler im Stadio Olimpico auflaufen, das gab der Klub am Dienstagmorgen bekannt. "Gegen Parma wird er sein letztes Spiel in unserem Trikot absolvieren. Es wird das Ende einer Ära sein", twitterte der Serie-A-Klub.

Dabei geht De Rossi, dessen Vertrag ausläuft, nicht ganz freiwillig. Er habe realisiert, welche Entscheidung der Klub in Bezug auf ihn treffen würde, sagte er auf der Pressekonferenz. "Ich bin fast 36 Jahre alt und weiß, wie es im Fußball läuft."

De Rossi will seine Karriere fortsetzen. "Ich habe noch kein Angebot, aber will auf jeden Fall weiterspielen", sagte er. Vor fast 18 Jahren hatte De Rossi noch als Jugendspieler gegen den RSC Anderlecht in der Champions League für die Roma debütiert und bis heute in 615 Spielen das Trikot der Roma getragen. Nur Francesco Totti spielte noch häufiger für den italienischen Hauptstadtklub (786 Spiele). (hba/sid)

insgesamt 64 Beiträge
kia-ora 14.05.2019
1. Da haben wir's wieder...
... die blöden Bayern kaufen die Liga leer bzw. die Konkurrenten werden klein gehalten, zerstört oder überhaupt. Ne, wat böse!! Ach Mist, sind ja gar nicht die Bazis. ;-) Na vielleicht hilft es den Dortmundern wieder etwas [...]
... die blöden Bayern kaufen die Liga leer bzw. die Konkurrenten werden klein gehalten, zerstört oder überhaupt. Ne, wat böse!! Ach Mist, sind ja gar nicht die Bazis. ;-) Na vielleicht hilft es den Dortmundern wieder etwas mehr Stabilität in ihre Abwehr zu bekommen.
Nonvaio01 14.05.2019
2. der hat nen marktwert von 20mio
zumindest bei Transfermarkt. Was hat der BVB bezahlt?
zumindest bei Transfermarkt. Was hat der BVB bezahlt?
gnarze 14.05.2019
3.
Angeblich beträgt die Ausstiegsklausel 25 Mio. bei Schulz. Nicht schlecht, Herr Specht...
Angeblich beträgt die Ausstiegsklausel 25 Mio. bei Schulz. Nicht schlecht, Herr Specht...
Sal.Paradies 14.05.2019
4. Wenn Nico Schulz nach Dortmund wechselt,
wird es der Defensive ganz sicher mehr "Stabilität" verleihen. Was mich aber noch mehr überzeugt ist sein Drang nach vorne, also genau das, was z.B. Schmelle ein Stück gefehlt hatte. Wenn jetzt noch Hazard kommt, [...]
Zitat von kia-ora... die blöden Bayern kaufen die Liga leer bzw. die Konkurrenten werden klein gehalten, zerstört oder überhaupt. Ne, wat böse!! Ach Mist, sind ja gar nicht die Bazis. ;-) Na vielleicht hilft es den Dortmundern wieder etwas mehr Stabilität in ihre Abwehr zu bekommen.
wird es der Defensive ganz sicher mehr "Stabilität" verleihen. Was mich aber noch mehr überzeugt ist sein Drang nach vorne, also genau das, was z.B. Schmelle ein Stück gefehlt hatte. Wenn jetzt noch Hazard kommt, wären das schon einmal 2 gute Transfer. Und Grund zum Jammern haben die FCB-Anhänger ganz sicher nichit, denn Schulz kommt nach Dortmund, weil er für den FCB nicht genügend Stabilität auf sehr hohem Niveau hat, oder...;-)
Metin 14.05.2019
5. Klingt ja fast so...
...als hätten die Bayern das noch nie gemacht?
Zitat von kia-ora... die blöden Bayern kaufen die Liga leer bzw. die Konkurrenten werden klein gehalten, zerstört oder überhaupt. Ne, wat böse!! Ach Mist, sind ja gar nicht die Bazis. ;-) Na vielleicht hilft es den Dortmundern wieder etwas mehr Stabilität in ihre Abwehr zu bekommen.
...als hätten die Bayern das noch nie gemacht?

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP