Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Fußball

Union Berlin geht bei Bundesligapremiere gegen Leipzig unter

Union ist mit einer deutlichen Niederlage in die Saison gestartet. RB unter Neutrainer Julian Nagelsmann ließ dem Aufsteiger bei dessen Bundesligadebüt keine Chance. Großen Anteil daran hatte Marcel Sabitzer.

FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

Erfolgreiche Kombination: Leipzigs Marcel Sabitzer (links) und Marcel Halstenberg

Sonntag, 18.08.2019   19:49 Uhr

Zwei Premieren in der Bundesliga - und eine hohe Niederlage: Julian Nagelsmann stand zum ersten Mal als RB-Coach an der Seitenlinie, Aufsteiger Union Berlin spielte nach zehn Jahren in der 2. Liga zum ersten Mal in der höchsten Spielklasse - und traf dort gleich auf den Tabellendritten der vergangenen Saison. Das Ungleichgewicht zeigte sich auf dem Platz: Leipzig siegte gegen abwehrschwache Berliner 4:0 (3:0). Die Treffer erzielten Marcel Halstenberg (16. Minute), Marcel Sabitzer (42.), Timo Werner (42.) und Christopher Nkunku (69.)

Die ersten 15. Spielminuten hatten die Berliner Fans aus Protest gegen die RB-Vereinsstruktur stumm begleitet. Gerade als der Countdown heruntergezählt war, fiel das erste Tor - für RB: Sabitzer schoss einen Querpass links in den Strafraum zu Halstenberg, der Unions Abdullahi mit einem Haken ausspielte, von der Berliner Abwehr nicht angegriffen wurde und frei zum Schuss kam (16.).

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Die Kombination Sabitzer/Halstenberg sorgte auch für den Treffer zum 2:0, diesmal mit umgekehrter Aufgabenteilung. Nach einem verunglückten Abwurf von Unions Keeper Rafal Gikiewicz kam Halstenberg an den Ball und bediente den an der Strafraumgrenze freistehenden Sabitzer, der ins linke obere Eck traf (31.). Zuvor war der Ball schon einmal im Berliner Tor gelandet. Der Treffer durch Klostermann zählte aber nicht, da Yussuf Poulsen den Ball zuvor an die Hand bekommen hatte (23.). Werner erhöhte kurz vor der Pause nach Zuspiel von Sabitzer (42.).

Fotostrecke

Berlins Bundesligadebüt: Dreifaches Ärgernis

Das Team von Urs Fischer konnte sich wenige Chancen erarbeiten. In der zweiten Hälfte unterband Konaté mit einer Grätsche einen Versuch von Andersson (56.). Stattdessen traf wenig später der für Werner eingewechselte Nkunku, der von Paris Saint-Germain gekommen war, unbehelligt von der Berliner Abwehr zum 4:0-Endstand.

Leipzig beendet den ersten Bundesligaspieltag auf Tabellenplatz zwei hinter Dortmund. Der BVB konnte sein Heimspiel gegen Augsburg 5:1 (1:1) gewinnen.

1. FC Union Berlin - RB Leipzig 0:4 (0:3)
0:1 Halstenberg (16.)
0:2 Sabitzer (31.)
0:3 Werner (42.)
0:4 Nkunku (69.)
Berlin: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Schlotterbeck, Lenz - Prömel, Gentner (46. Ujah) - Andrich, Bülter - Abdullahi (58. Becker), Andersson (69. Polter)
Leipzig: Gulacsi - Mukiele, Konaté, Orban - Klostermann, Demme (62. Laimer), Kampl (73. Forsberg), Sabitzer, Halstenberg - Poulsen, Werner (65. Nkunku)
Schiedsrichter: Schmidt
Gelbe Karten: Becker -
Zuschauer: 22.467 (ausverkauft)

ngo

insgesamt 20 Beiträge
Levator 18.08.2019
1. Willkommen
in der ersten Bundesliga Union Berlin! Der Absteiger Nummer 1 steht fest....
in der ersten Bundesliga Union Berlin! Der Absteiger Nummer 1 steht fest....
Barças Superstar 18.08.2019
2. Bereicherung
Vielleicht hat das Spiel gezeigt, dass tatsächlich RBL eine Bereicherung für die Bundesliga ist. In Sachsen wird vorbildlich geführt, professionell ausgebildet und viel für die Region getan. Über kurz oder lang wird dort auch [...]
Vielleicht hat das Spiel gezeigt, dass tatsächlich RBL eine Bereicherung für die Bundesliga ist. In Sachsen wird vorbildlich geführt, professionell ausgebildet und viel für die Region getan. Über kurz oder lang wird dort auch Identität geschaffen. Union ist kultig und kommt, im Unterschied zu RBL aus der Basis. Kult und Tradition allein reicht aber nicht, ansonsten wären folgende Vereine auch erstklassig: Aachen, Oberhausen, Essen, St. Pauli, Kaiserslautern, Nürnberg, 1860, Offenbach und andere.
skeptikerjörg 18.08.2019
3.
Ich denke mal, darum werden sie mit Augsburg, Mainz, Köln, Paderborn und eventuell selbst Düsseldorf kämpfen. Ihre Punkte müssen sie nicht unbedingt gegen Bayern, Dortmund, Leipzig holen.
Zitat von Levatorin der ersten Bundesliga Union Berlin! Der Absteiger Nummer 1 steht fest....
Ich denke mal, darum werden sie mit Augsburg, Mainz, Köln, Paderborn und eventuell selbst Düsseldorf kämpfen. Ihre Punkte müssen sie nicht unbedingt gegen Bayern, Dortmund, Leipzig holen.
FrankDunkel 18.08.2019
4.
Ganz so vorschnell sollte man nicht an die Dinge herangehen. Am ersten Spieltag ist noch nie einer abgestiegen. Aber es wird für die Unioner sehr schwer werden, die Klasse zu halten. Aber das war schon vor dem Anpfiff klar.
Zitat von Levatorin der ersten Bundesliga Union Berlin! Der Absteiger Nummer 1 steht fest....
Ganz so vorschnell sollte man nicht an die Dinge herangehen. Am ersten Spieltag ist noch nie einer abgestiegen. Aber es wird für die Unioner sehr schwer werden, die Klasse zu halten. Aber das war schon vor dem Anpfiff klar.
meresi 18.08.2019
5. Ich sagte
5 - 6 Dosen nicht 4. Schwieg die Tribüne auch nach dem Schlußpfiff? so quasi als Trauerminute oder so, für das verlorene Spiel.
5 - 6 Dosen nicht 4. Schwieg die Tribüne auch nach dem Schlußpfiff? so quasi als Trauerminute oder so, für das verlorene Spiel.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP