Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Aus Sicherheitsgründen

Cricket-Nationalspieler Sri Lankas verweigern Pakistan-Testspiele

Der Cricket-Verband Sri Lankas hatte seinen Spielern die Teilnahme an Spielen in Pakistan freigestellt, zehn Profis um Kapitän Dimuth Karunaratne sagten ab. Grund ist ein Anschlag auf den Teambus Sri Lankas 2009.

Glenn Maxwell/ Action Images/ REUTERS

Sri Lankas Kapitän Dimuth Karunaratne wird nicht zu den Spielen nach Pakistan reisen

Dienstag, 10.09.2019   10:51 Uhr

Zehn Spieler der Cricket-Nationalmannschaft Sri Lankas werden nicht an den Testspielen ihres Teams in Pakistan teilnehmen. Die Gruppe um Kapitän Dimuth Karunaratne begründete die Entscheidung mit Sicherheitsbedenken. Der Verband hatte die Spieler im Vorfeld über die Sicherheitslage informiert und ihnen freigestellt, ob sie zu den Spielen reisen wollen.

Im Jahr 2009 war bei einem Besuch der Cricket-Mannschaft Sri Lankas in Pakistan ein Anschlag auf den Teambus verübt worden. Angreifer hatten die Mannschaft mit Waffen beschossen, zwei Zivilisten und sechs Mitglieder des Sicherheitspersonals waren gestorben. Zudem waren sechs Spieler des Cricket-Teams verletzt worden.

Foto: Samaa/ REUTERS

Pakistan hat seit dem Vorfall keine Heimspiele mehr ausgetragen. Zwischen Pakistan und Sri Lanka sind in der Zeit vom 27. September bis 9. Oktober drei Ein-Tages-Länderspiele und drei sogenannte Twenty20s angesetzt. Der Verband Sri Lankas verkündete die Absagen in einem Statement, gab jedoch auch an, dennoch ein Team für die Spiele nominieren zu wollen.

tip

Sagen Sie Ihre Meinung!

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP