Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Rugby-WM

Zwei Rückstände, ein Ausfall und doch zieht Wales ins Viertelfinale ein

Der Weltranglistenzweite Wales steht im Viertelfinale, gegen Fidschi hatte das Team jedoch große Mühe. Sorge bereitet Spielmacher Dan Biggar, der nach einer Kopfverletzung vom Platz musste.

David Davies/DPA

Wales hat sich in einem harten Spiel gegen Fidschi durchgesetzt

Mittwoch, 09.10.2019   17:29 Uhr

Wales ist bei der Rugby-WM in Japan ins Viertelfinale eingezogen. In einer harten und ausgeglichenen Partie gegen Fidschi gewann der Weltranglistenzweite 29:17 (14:10). Dabei mussten die Waliser in der Präfektur Oita zwei Rückstände und den Ausfall von Spielmacher Dan Biggar verkraften. Insgesamt gab es in der Partie vier Gelbe Karten.

Beim Stand von 14:17 war Biggar bei einem hohen Ball mit seinem Teamkollegen Liam Williams zusammengestoßen und mit dem Kopf auf den Boden geprallt. Obwohl Biggar nach einer Behandlungspause das Feld eigenständig verlassen konnte, wurde aus dem Spiel genommen. Das ist im Rugby nach Kopfverletzungen vorgeschrieben.

Für Biggar war es bereits die zweite Kopfverletzung in diesem Turnier. Bereits gegen Australien musste der Fly-Half, im deutschen Sprachraum auch "Verbinder" genannt, als Folge dessen das Feld verlassen. Für das abschließende Gruppenspiel gegen Uruguay, in dem es für Wales nur darum geht, Erster in der Gruppe zu werden, fällt Biggar definitiv aus.

Shaun Botterill/Getty Images

Dan Biggar wurde behandelt, konnte das Feld aber eigenständig verlassen

Hattrick von Adams

Wales holte den Drei-Punkte-Rückstand dennoch auf. Dabei war Josh Adams der entscheidende Mann. Er hatte bereits in der ersten Hälfte einen 0:10-Rückstand mit zwei Versuchen, einem Lauf in die gegnerische Endzone, fast im Alleingang gedreht (17., 30.). Adams dritter Versuch zum Hattrick (60.) bedeutete das 22:17 - und damit die Vorentscheidung.

Fidschi kam nicht mehr zurück, vielmehr erzielte Williams mit einem spektakulären Versuch den vierten für die Waliser, die dadurch einen Bonuspunkt erhalten. Auf der linken Seite stieß er in einem Duell mit zwei Gegenspielern zusammen, brachte den Ball dennoch mit einem Arm in der Endzone unter (68.).

Problem für die Waliser: Neben Biggar verletzten sich auch Williams und Jonathan Davies. Während Nationaltrainer Warren Gatland die Oberschenkelprobleme von Williams herunterspielte, müssten bei Davies weitere Untersuchungen zeigen, wie schwer die Verletzung ist.

Mehr zum Thema

Ob die Spieler für das Viertelfinale fit werden, in dem sie entweder auf England oder Frankreich treffen, ist unklar. Für das Spiel gegen Uruguay bereitet Gatland aber schon einmal Alternativen vor. "Wir haben Spieler, für die es etwas ungewohnt sein wird. Im Training haben wir sie aber bereits auf den Positionen spielen lassen", sagte er.

Schottland - Russland 61:0 (21:0)

In der Präfektur Shizuoka erlebten die Zuschauer dagegen keine spannende Partie, angesichts der Höhe des Siegs der Schotten gegen Russland bahnt sich aber ein umso spannenderes Gruppenfinale am kommenden Sonntag an. Weil Schottland über vier Versuche erzielte, reicht ihnen gegen Japan ein Sieg ohne gegnerischen Bonuspunkt, um ins Viertelfinale einzuziehen und den Gastgeber aus dem Turnier zu werfen (12.45 Uhr; TV: ProSieben Maxx). Erzielt Schottland jedoch nicht mehr als drei Versuche und bekommt Japan einen defensiven Bonuspunkt, weil sie mit sieben oder weniger Punkten verlieren, kommt Japan weiter. Alle Informationen und Ergebnisse zur Rugby-WM lesen Sie hier.

Weiteres Ergebnis:
Argentinien - USA 47:17 (19:5)

hba/REUTERS

insgesamt 3 Beiträge
boeserwu 09.10.2019
1. Traurig
Ich finde es schade, dass über diesen harten aber fairen Sport sowenig berichtet wird. Zumindest die/eine Weltmeisterschaft hat eine größere Würdigung verdient!!!
Ich finde es schade, dass über diesen harten aber fairen Sport sowenig berichtet wird. Zumindest die/eine Weltmeisterschaft hat eine größere Würdigung verdient!!!
spoon123 09.10.2019
2. @1
Genau auch meine Meinung! Ein toller Sport, leider sind die Anstoßzeiten etwas unpraktisch für meinen Tagesverlauf aber die KO-Spiele werde ich mir aufzeichnen. Es besteht ja kein Risiko über deren Ausgang schon vorher etwas in [...]
Genau auch meine Meinung! Ein toller Sport, leider sind die Anstoßzeiten etwas unpraktisch für meinen Tagesverlauf aber die KO-Spiele werde ich mir aufzeichnen. Es besteht ja kein Risiko über deren Ausgang schon vorher etwas in den Medien zu erfahren... ;-)
bran_winterfell 09.10.2019
3. Unverständlich...
"Weil Schottland über vier Versuche erzielte, reicht ihnen gegen Japan ein Sieg ohne gegnerischen Bonuspunkt, um ins Viertelfinale einzuziehen und den Gastgeber aus dem Turnier zu werfen" - wieso das denn? Spielt das letzte [...]
"Weil Schottland über vier Versuche erzielte, reicht ihnen gegen Japan ein Sieg ohne gegnerischen Bonuspunkt, um ins Viertelfinale einzuziehen und den Gastgeber aus dem Turnier zu werfen" - wieso das denn? Spielt das letzte Spiel von Irland denn kein Rolle mehr? Verliert Irland, so müsste der Gastgeber doch auf alle Fälle weiter sein, oder irre ich mich da?

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP