Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Patriots-Trainer Belichick

Das Genie, das kaum lacht

Tom Brady ist der Star der New England Patriots. Der stille Planer hinter dem Erfolg heißt Bill Belichick. Als Trainer formte er Brady zum Super-Quarterback und machte aus einem mittelmäßigen Team einen Seriensieger.

AFP

Bill Belichick

Aus Houston berichtet
Montag, 06.02.2017   15:04 Uhr

Es war ein kleiner Augenblick an einem Abend voller denkwürdiger Momente, aber er war außergewöhnlich: Bill Belichick lachte. Der Trainer der New England Patriots stand auf der Bühne, um ihn herum wurde ausgelassen über den historischen 34:28-Sieg seines Teams gegen Atlanta gejubelt. Und kurz übermannte den 64-Jährigen die Freude und er jubelte mit, ehe sich sein Gesicht wieder verschloss, so wie man es von ihm kennt. Aber schon so war es ein größerer Gefühlsausbruch, als man vom stoischen Belichick hatte erwarten können.

Neben ihm stand Terry Bradshaw, ein ehemaliger Quarterback der Pittsburgh Steelers und in den Siebzigern selbst viermal Super-Bowl-Sieger. Bradshaw war als Interviewer im Einsatz, er wollte von Belichick wissen, wie es denn so sei, als größter Coach der NFL-Historie betrachtet zu werden. Aber Belichick, der mit seinem fünften Triumph als Cheftrainer einen Rekord aufgestellt hat, wollte nicht über sich reden, sondern über die, die da auf dem Rasen von Houston Geschichte geschrieben hatten. "Danke Terry, aber hier geht es um die Spieler", sagte er.

REUTERS

Belichick (r.) und Interviewer Bradshaw

So ist William Stephen "Bill" Belichick. Ein Meister seines Fachs, ein Football-Genie und fast schon beängstigend bescheiden und bodenständig, geradezu langweilig: Nie haut Belichick einen Spruch raus, nie flippt er an der Seitenlinie aus. Er grummelt nur viel und lacht selten. In der Patriots-Heimat Boston nennen sie Belichick trotz seiner Erfolge nicht "Hero", Held, sondern "Hoodie" - in Anlehnung an seine natürlich immer schön eintönigen Kapuzenpullover. Oft trägt Belichick dazu noch einen Bleistift hinters Ohr geklemmt.

Fotostrecke

Super Bowl: Historischer Sieg der Patriots

Äußerlichkeiten sind Belichick egal, Kult um seine Person sowieso. Nachdem Bradshaw Belichick keine Aussage über sich selbst entlocken konnte, versuchten es andere Medienvertreter auf der Pressekonferenz - mit dem gleichen Ergebnis. "Ich kann gar nicht genug von unserem Team schwärmen. Wir haben einige richtige gute Trainer", sagte Belichick. Gemeint waren Defensive Coordinator Matt Patricia, Josh McDaniels, der für die Offensive verantwortlich ist, und Joe Judge, der das Sagen bei den Special Teams hat. Sie alle, sagte Belichick, hätten einen enormen Job gemacht. Über sich wollte Belichik immer noch nicht reden, das mussten dann andere übernehmen.

Left Tackle Nate Solder gab zumindest einen kleinen Einblick in die Verdienste von Belichick bei diesem größten Comeback der Super Bowl-Geschichte. In der Halbzeitpause, als die Patriots gegen famos aufspielende Falcons 3:21 hinten lagen, habe der Coach zu den Spielern gesagt, dass sie einfach so weiter machen sollten, wie bisher. "Die Falcons", so Belichicks Worte, "müssen schon mehr Punkte machen, um uns zu besiegen."

Seit 17 Jahren ist Belichick der Headcoach der Patriots. Er hat aus dem vorher belanglosen Klub die Vorzeige-Franchise des 21. Jahrhunderts geformt. Sein Erfolg ist eng verbunden mit dem von Superstar-Quarterback Tom Brady, der ebenfalls im Jahr 2000 für die Patriots debütierte und ebenso viel Qualität verkörpert wie Belichick.

Foto: AP

Schon vor seiner Zeit in New England machte Belichick sich einen Namen als gewiefter Defensiv-Denker. Als die New York Giants 1986 und 1990 den Super Bowl gewannen, war er für die Verteidigung verantwortlich. Viele seiner Patriots-Mannschaften zeichneten sich durch starke Abwehrleistungen aus. So auch die jetzige, die die stabilste Defensive der Liga stellte.

Fotostrecke

Halbzeitshow beim Super Bowl: Lady Gaga on fire

Ein weiteres Merkmal von Belichick-Teams ist die mentale Stärke. Man muss schon einen überdurchschnittlichen Siegeswillen haben, um bei einem 3:28-Rückstand noch ernsthaft daran zu glauben, die Partie zu drehen. Die Patriots hatten diese Qualität. "Wir geben niemals auf", sagte Wide Receiver Julian Edelman. Seit Jahren lautet das mannschaftsinterne Credo schlicht: "Do your Job."

Wer fleißig ist und hart arbeitet, wird belohnt. Daran glaubt Belichick, und er lebt es vor. Jeder NFL-Trainer schaut stundenlang Videos, um auch nur die kleinste Schwäche des Gegners zu entdecken. Doch Belichick scheint in diesen Aufzeichnungen irgendwie mehr zu erkennen, als andere.

Wenn sich seine Spieler am Dienstag bei der Parade im sportbegeisterten Boston feiern lassen, wird Belichick natürlich auch dabei sein. Er wird den Fans zujubeln, die Vince Lombardi Trophy in die Höhe recken und bestimmt auch mal lachen. Aber nur kurz, ab Mittwoch wird Bill Belichick dann die neue Saison planen.

insgesamt 3 Beiträge
static2206 06.02.2017
1. Das Thumbnail des Titelbildes
sieht aus als hätte man dem Kerl so ein Zeichentrickgrinsen (schwarz mit weißen Zähnen) verpasst
sieht aus als hätte man dem Kerl so ein Zeichentrickgrinsen (schwarz mit weißen Zähnen) verpasst
mariomeyer 06.02.2017
2. Vergleich
Ich empfehle dem Schreiber dieses Beitrags, sich mit den Regeln der Kommasetzung bei Vergleichen mit "als" und "wie" vertraut zu machen. Es nervt mich, wenn ich einen Satz zweimal lesen muss, weil der Schreiber [...]
Ich empfehle dem Schreiber dieses Beitrags, sich mit den Regeln der Kommasetzung bei Vergleichen mit "als" und "wie" vertraut zu machen. Es nervt mich, wenn ich einen Satz zweimal lesen muss, weil der Schreiber elementare Regeln der Interpunktion nicht kennt. Ich würde mich schämen, schriebe ich für Geld so eine Grütze.
hansfrans79 06.02.2017
3.
Angesichts der passenden Überschrift würde ich glatt kreative Absicht vermuten, Sherlock. ;)
Zitat von static2206sieht aus als hätte man dem Kerl so ein Zeichentrickgrinsen (schwarz mit weißen Zähnen) verpasst
Angesichts der passenden Überschrift würde ich glatt kreative Absicht vermuten, Sherlock. ;)

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP