Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Eishockey-WM

Deutschland kassiert gegen die USA die zweite Niederlage in Folge

Die schwache Vorstellung gegen Kanada hat Deutschland gegen die USA wiedergutgemacht. Obwohl man lange auf Augenhöhe mit dem Titelkandidaten war, ging das Spiel verloren.

Monika Skolimowska / DPA

Deutschlands Leon Draisaitl (mittig) im Zweikampf mit Patrick Kane (vorne) und Dylan Larkin aus den USA

Sonntag, 19.05.2019   18:38 Uhr

Gegen die USA hat es für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft trotz einer respektablen Leistung das zweite Spiel bei der WM in der Slowakei verloren. Dank zweier später Tore von Dylan Larkin und Jack Eichel gewannen die Amerikaner 3:1 (1:1, 1:1) gegen die DEB-Auswahl und stehen mit 14 Punkten nun sicher im Viertelfinale. Zuvor hatte Deutschland 1:8 (0:2, 1:4) gegen Kanada verloren, hat aber wie die USA schon die nächste Runde erreicht.

Gegen Kanada hatte die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft 1:8 (0:2, 1:4) verloren und auch gegen die USA setzte es nun trotz einer respektablen Leistung die zweite Niederlage bei der Eishockey-WM in der Slowakei. Dank zwei späten Toren von Dylan Larkin und Jack Eichel gewannen die Amerikaner 3:1 (1:1, 1:1) gegen die DEB-Auswahl und stehen mit 14 Punkten nun sicher im Viertelfinale.

Während eines Powerplays im ersten Drittel bekam Deutschland die Möglichkeit zum Konter über NHL-Star Leon Draisaitl. Der Center von den Edmonton Oilers legte den Puck für Frederik Tiffels auf der rechten Seite auf, der aus kurzer Distanz das 1:0 für die DEB-Auswahl erzielte (12. Minute). Nur kurz darauf glichen die Amerikaner aber aus. Nach einem verlorenen Bully vor dem eigenen Kasten, kam Clayton Keller zum Distanzschuss, der noch von James van Riemsdyk entscheidend ins deutsche Tor abgefälscht wurde (14.).

Niederberger hält Deutschland im Spiel

An dem Spielstand von 1:1 änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts - trotz einiger Chancen auf beiden Seiten. Erst traf Matthias Plachta nach Vorarbeit von Moritz Müller nur die Latte (23.), dann setzte Larkin mit einem sehenswerten Querpass Eichel in Szene, der im Eins-gegen-Eins aber am deutschen Torhüter Mathias Niederberger scheiterte (24.).

In der Folge hatten die USA etwas längere Angriffsphasen als Deutschland und hätten in der 33. Minute auch in Führung gehen müssen, als Larkin einen Pass zu van Riemsdyk am langen Pfosten spielte, der nur noch seinen Schläger hinhalten musste. Von eben diesem prallte die Scheibe aber links am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug lief Marc Michaelis alleine auf US-Goalie Cory Schneider zu, vergab aber ebenfalls die Möglichkeit zur Führung (34.).

Erst im letzten Drittel entschieden die Amerikaner die Partie für sich. Mit einem perfekten Pass bereitete van Riemsdyk das 2:1 durch Larkin vor (51.), wenig später erhöhte Eichel während eines Powerplays für die USA auf 3:1 (57.).

Im letzten Gruppenspiel trifft Deutschland am Dienstag (12.15 Uhr, TV: Sport1/Dazn, Liveticker: SPIEGEL ONLINE) auf Finnland. Alle wichtigen Infos zur Eishockey-WM 2019 in der Slowakei finden Sie hier.

mrk

insgesamt 1 Beitrag
qwer 19.05.2019
1. 60 Minuten gleichwertig....
schwacher Torwart des Gegners & dann nur ein Tor gemacht. Das Team stößt nun doch an seine Grenzen; schon die Slowakei war ja klar die bessere Mannschaft. Zur Strafe gibt es dann ein Viertelfinale gegen RUS...
schwacher Torwart des Gegners & dann nur ein Tor gemacht. Das Team stößt nun doch an seine Grenzen; schon die Slowakei war ja klar die bessere Mannschaft. Zur Strafe gibt es dann ein Viertelfinale gegen RUS...

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP