Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Asia-Wok mit Tempeh und Konjaknudeln

Nimm das, Vielfleischesser

2. Teil: Rezept für Asia-WOK mit Tempeh und Konjaknudeln (leichtes Hauptgericht für 4 Personen)

Peter Wagner/ Foodbild
Von Hobbykoch
Samstag, 06.07.2019   10:14 Uhr

Vorbereitungszeit: 20 Minuten (plus 12 Stunden Marinierzeit)

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

200 g Tempeh (Bio-Qualität bevorzugen)
100 ml Tamari-Sojasauce
100 g Thaispargel

100 g Edamame-Kerne
1 EL Erdnussöl

30 g Ingwer
2 EL Erdnussöl
1 Mango
1 große Karotte
1 rote Chilischote nach Geschmack
50 ml Frühlingsrollensauce (oder süß-scharfe Chilisauce)
1 TL Fivespice (5-Gewürze-Mischung)

300 g Konjaknudeln (Spaghettiform)
200 g Sojasprossen
Saft von 2 Limetten
3 Frühlingszwiebel
1 Handvoll Korianderblätter

Zubereitung

Tempeh in Rechtecke schneiden und über Nacht in der Sojasauce marinieren (am besten in Beutel vakuumieren.

Thaispargel waschen, Enden abschneiden, dritteln und zusammen mit den Edamamekernen im Erdnussöl 5 Min. dünsten. Bereithalten.

Ingwer schälen und in kleine Würfel hacken (nicht reiben oder pressen), Mango schälen und würfeln, Karotte schälen und in diagonale Streifen schneiden, Chilischote in feine Ringe schneiden.

Konjaknudeln in kaltem Wasser drei Mal wässern, Sprossen mit viel fließendem kalten Wasser abwaschen. Lauchzwiebel putzen und in diagonale Scheiben schneiden.

Tempeh abtropfen (Sauce auffangen) lassen und mit Krepp trocken tupfen. Öl im WOK oder tiefer, beschichteter Pfanne stark erhitzen. Tempeh 3 Min. stark anrösten, dabei Pfanne häufig schwenken. Mit Schaumlöffel so entnehmen, dass das Öl in der Pfanne bleibt. Darin den Ingwer zusammen mit den Chiliringen bei hoher Temperatur rösten. Nach 2 Min. Karotten, Sojasauce (Tempeh-Marinade), Frühlingsrollensauce und Gewürzpulver zugeben. Stetig rühren oder schwenken. Nach 2 Min. Konjaknudeln und Sprossen unterheben und weitere 2-3 Min. bei starker Hitze mitbraten. Direkt vor dem Servieren Edamame, Spargel, Tempeh, Mango und Frühlingszwiebeln unterheben und kurz erwärmen. Am Ende den Limettensaft einrühren.

Anrichten

Auf vier vorgeheizte tiefe Teller oder Servierschüsselchen verteilen und mit dem Koriander bestreuen. Mit Gabel und Suppenlöffel servieren.

Getränketipp

Bei der Hitze trinken wir mal keinen Wein zum WOK-Gericht, sondern einen Ingwer-Orangen-Cocktail: Dünne Schale einer gewaschenen Bio-Orange (ohne die weiße Schicht) auf vier große Gläser verteilen. Je zwei dünne Scheiben frischen Ingwer zugeben. Zu zwei Drittel mit Eis füllen. Saft von 2 Limetten verteilen und die Gläser mit eisgekühlter Ingwer-Orange-Bionade auffüllen.

insgesamt 19 Beiträge
Trockenfisch 06.07.2019
1. Konjaknudeln
sind einfach ein Graus und wer sagt das die schmecken macht sich selbst was vor. Das andere Zeug, na ja wer es mag. Nur zu!
sind einfach ein Graus und wer sagt das die schmecken macht sich selbst was vor. Das andere Zeug, na ja wer es mag. Nur zu!
The Restless 06.07.2019
2. Mehr davon!
Denn genauso funktioniert es: Wir brauchen keinen Veggie-Day, an dem Menschen in Kantinen zum vegetarischen Essen genötigt werden. Wir brauchen leckeres vegetarisches Essen im Angebot, das wir genießen können und wollen. Ich [...]
Denn genauso funktioniert es: Wir brauchen keinen Veggie-Day, an dem Menschen in Kantinen zum vegetarischen Essen genötigt werden. Wir brauchen leckeres vegetarisches Essen im Angebot, das wir genießen können und wollen. Ich bin weitgehend weg vom Fleisch, seitdem ich die richtigen Alternativen habe ....
dasfred 06.07.2019
3. Glibber mit Fleischersatz
Das positive an diesem Rezept ist, es erinnert mich daran, mal wieder was im Wok zu machen. Das war es dann aber auch. Für mich entwickelt sich Herr Wagner immer mehr zum Jan Fleischhauer der Koch Rubrik. Man will es lesen aber [...]
Das positive an diesem Rezept ist, es erinnert mich daran, mal wieder was im Wok zu machen. Das war es dann aber auch. Für mich entwickelt sich Herr Wagner immer mehr zum Jan Fleischhauer der Koch Rubrik. Man will es lesen aber man kommt aus dem Kopfschütteln nicht wieder raus.
saumhuhn 06.07.2019
4. Wenn Tempeh
in Indonesien für viele Ärmere der Fleischersatz ist, wieso kosten dann 200 g 10,95 EUR und die Sparpackung 6x200 g immerhin noch 32,95 (Durchschnitte auf Amazon)? Manches gute Fleisch ist da günstiger. Ich frage mich, wie die [...]
in Indonesien für viele Ärmere der Fleischersatz ist, wieso kosten dann 200 g 10,95 EUR und die Sparpackung 6x200 g immerhin noch 32,95 (Durchschnitte auf Amazon)? Manches gute Fleisch ist da günstiger. Ich frage mich, wie die Indonesier das bezahlen - oder warum der Aufschlag hierzulande so unmäßg ausfällt.
anark 06.07.2019
5.
Ich sehe mir ja des öfteren interessehalber die Rezepte von Herrn Wagner an, spätestens ab Seite 2 mit der schier endlosen Zutatenliste hat sich das Nachkochen erledigt. Ich will kein Gourmetrestaurant eröffnen sondern meiner [...]
Ich sehe mir ja des öfteren interessehalber die Rezepte von Herrn Wagner an, spätestens ab Seite 2 mit der schier endlosen Zutatenliste hat sich das Nachkochen erledigt. Ich will kein Gourmetrestaurant eröffnen sondern meiner Familie eine abwechslungsreiche und schmackhafte Küche bieten.

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP