Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Bildband "Kitchen Living"

Ein-Wow-Küchen

In der Küche wird nicht mehr nur gekocht: Hier spielt sich das Leben ab. Damit steigen die Erwartungen an das Design - ein Bildband gibt Tipps für moderne Raumkonzepte.

Karin Foberg, House of Pictures, gestalten 2019
Von
Freitag, 15.03.2019   10:20 Uhr

Eine der von der Journalistin Tessa Pearson vorgestellten Traumküchen steht in einem alten mallorquinischen Landhaus und wurde von der Architekturfirma Isla geplant. Diese entfernte zunächst alle nicht originalen Möbel. Die neuen Einbauschränke sind nahtlos in die Wände eingelassen, dadurch kommt die mehr als hundert Jahre alte Gewölbedecke optimal zur Geltung. Das Wasser für die Betonspüle fließt aus einem schlichten Stück Kupferrohr. Vom Herd aus blicken die Bewohner aufs Meer. Als Kontrastpunkt zum weißen Küchendesign platzierten die Architekten einen knallroten Metalltisch in der Mitte, rustikale Holzstühle erden den Blickfang.

Luis Diaz Diaz, Kitchen Living, gestalten 209

Der schönste Platz im Haus? Vor dem Herd.

Auch in der Küche des Designers Thomas Rook zeigt sich, wie Altes und Neues optimal miteinander verbunden werden können: Die dunkle Küchenzeile kommt modern minimalistisch daher. Für den Fliesenspiegel hingegen verwendete der Designer altrosa Fliesen in Jugendstiloptik. Die Dunstabzugshaube ist aus Kupfer und sieht altmodisch aus, über dem Esstisch schlägt eine Schwarzwälder Kuckucksuhr. Erhellt wird der Raum von einer historischen Fransenlampe.

Wohnzimmer und Kochbereich gehen in modernen Grundrissen ineinander über, getrennt werden sie höchstens durch eine Kücheninsel oder eine Theke. Thomas Rook änderte die Zimmeraufteilung seiner Berliner Altbauwohnung sogar komplett. Die Küche kam ins Schlafzimmer. Dort war mehr Platz. In die eine Hälfte setzte er Küchenschränke, Herd und Abzugshaube. In der anderen steht nun auch ein Esstisch, mit Platz für bis zu sechs Personen.

Fotostrecke

Fotostrecke: Musterküchen

Das niederländische Studio Piet Boon löst die typische Zweiteilung Koch- und Essbereich dagegen komplett auf: An der Kücheninsel "The Edge" treffen drei Flügel mitten im Raum aufeinander: An einem wird gegessen, an einem gekocht, an einem abgespült. Allein durch das Oberflächenfinish der Arbeitsplatte aus unverwüstlichem Macaubas-Granit wird die Aufteilung nachvollziehbar. Im Essbereich wurde der Stein hochglanzpoliert, für den Arbeitsbereich beließen ihn die Niederländer in mattem Ton, das ist praktischer für den täglichen Gebrauch.

Nachhaltige und recycelte Küchenmöbel

Das auf Nachhaltigkeit spezialisierte Designstudio Etica stattete die Küche eines Ökohauses im australischen Perth komplett mit umweltfreundlichen und recycelten Materialien aus. Auch hier definieren verschiedene Werkstoffe die unterschiedlichen Bereiche. Der Fliesenspiegel im Kochbereich geht nahtlos in die Arbeitsfläche über, die mit denselben Kacheln verkleidet wurde. Das Waschbecken wurde in eine Holzplatte aus einem alten Pub eingelassen. Hier wird gegessen und geplaudert.

Zuhause bei Küchendesignerin Helle Jensen in Kopenhagen kam noch weniger Holz zum Einsatz. Die Platten für die Korpusse ihrer Einbauten bestehen aus "Bioboard", das zu großen Teilen aus Industriemais und anderen einjährigen Pflanzen hergestellt wird.

Preisabfragezeitpunkt:
23.05.2019, 22:50 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE

gestalten
Kitchen Living (DE): Neues Design für wohnliche Küchen

Verlag:
Die Gestalten Verlag
Seiten:
256
Preis:
EUR 39,90

So viel Design hat natürlich seinen Preis. Selbst bei den etwas günstigeren Marken, die Tessa Pearson in ihrem Buch vorstellt, müssen Kunden tief in die Tasche greifen. Allein der Wasserhahn der Serie Perrin & Rowe 'Mayan' Taps von Devol Kitchens aus London kostet 220 Pfund (ca. 256 Euro). Den Tisch Peg Leg Table gibt es ab 2300 Pfund (ca. 2600 Euro). Deshalb verrät die Autorin in ihrem Buch auch Tipps, wie sich die eigene Küche mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand aufhübschen lässt, komplett ohne Innenarchitekten.

Tipps für den kleinen Geldbeutel

Wo wenig Platz ist, bieten sich etwa hängende Unterschränke an. Sie scheinen über dem Boden zu schweben und machen den Raum so optisch größer. Auch scharfe Kanten, schmale Schränke und schlanke Arbeitsplatten verleihen Räumen eine gewisse Leichtigkeit. Noch luftiger sind offene Regale statt Hängeschränke an den Wänden, sie lassen außerdem Platz für Bilder und Kunstwerke.

Auch ein neuer Anstrich für die Wände macht bereits einen großen Unterschied. Neue Griffe für die Schränke können ebenso viel bewirken. Meist genügt es, die Standardplastikgriffe durch solche aus Holz, Metall oder Laschen aus Leder zu ersetzen.

insgesamt 14 Beiträge
fatherted98 15.03.2019
1. Gemütliche Küchen...
...sind niemals durch-designed....deshalb sind sie ja gemütlich.
...sind niemals durch-designed....deshalb sind sie ja gemütlich.
erzengel1987 15.03.2019
2. Die Bilder der Küchen sind ok
Aber keine hat mich jetzt richtig überzeugt. In der Küche spielt sich nur das leben ab, wenn es sich um eine große geräumige Küche handelt. Viele Küchen sind allerdings in separaten Räumen, hier passt nicht immer und wenn [...]
Aber keine hat mich jetzt richtig überzeugt. In der Küche spielt sich nur das leben ab, wenn es sich um eine große geräumige Küche handelt. Viele Küchen sind allerdings in separaten Räumen, hier passt nicht immer und wenn nur ein kleiner Esstisch rein. In diesen Küchen, die durchaus schön und funktional sind spielt sich nun wirklich nicht das leben ab. Oftmals wird dann das Ess- und Wohnzimmer aufgewertet. Ein großes Problem der wirklich offenen Küchen ist es, dass Gerüche sich im gesamten Raum verbreiten. Jenachdem was gekocht wurde kann das durchaus unangenehm riechen. Vor allem wenn es doch mal anbrennt. Ansonsten man hat oftmals keine Wahl. Man muss sich an das Haus oder an die Wohnung anpassen. Als Mieter hat man oft nicht die Möglichkeit Räume zu ändern und Wände einzuschlagen. Als Hausbesitzer gibt die Statik grenzen auf.
ManRai 15.03.2019
3. Küche auf Bild 2
ist unbrauchbar, was ist wenn man beim Kochen schnell was zur Seite stellen muss - Essen an der Wand
ist unbrauchbar, was ist wenn man beim Kochen schnell was zur Seite stellen muss - Essen an der Wand
dasfred 15.03.2019
4. Gibt es auch Küchen zum Arbeiten?
Wunderschön anzusehen, aber diese Küchen sehen nicht aus, als würde dort täglich für vier Personen gekocht, gebacken und gebraten. Showküchen für Auswärtsesser. Allein die Fransenlampe würde trotz Abzugshaube kein Jahr [...]
Wunderschön anzusehen, aber diese Küchen sehen nicht aus, als würde dort täglich für vier Personen gekocht, gebacken und gebraten. Showküchen für Auswärtsesser. Allein die Fransenlampe würde trotz Abzugshaube kein Jahr mehr überleben, weil dieser Wrasenschmutz sich überall um den Herd absetzt. Eine Gebrauchs- und Wohnküche stellt andere Ansprüche.
.patou 15.03.2019
5.
Den Herd in der kleinen Fensternische kann nur jemand entworfen haben, der nie selbst kocht. Kaum Ablagefläche, ringsum empfindliche weiße Wände, dann noch ein Fenster vor der Nase, das man in geschlossenem Zustand vermutlich [...]
Den Herd in der kleinen Fensternische kann nur jemand entworfen haben, der nie selbst kocht. Kaum Ablagefläche, ringsum empfindliche weiße Wände, dann noch ein Fenster vor der Nase, das man in geschlossenem Zustand vermutlich nach jedem Kochen/Braten putzen muss und an dem man sich in geöffnetem Zustand ständig den Kopf stößt.

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP