Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Trockner im Test

Wen Sie im Winter bedenkenlos an Ihre Wäsche lassen können

Es wird kalt in Deutschland - trocknen muss die Wäsche jetzt drinnen. Aber welcher Trockner ist wirklich schnell? Und welcher schont die Umwelt? Hier sind die Sieger der Stiftung Warentest.

Getty Images

Trockene Wäsche (Symbolfoto)

Sonntag, 20.10.2019   21:44 Uhr

Die hier empfohlenen Produkte wurden subjektiv, aber redaktionell unabhängig ausgewählt. Über die sogenannten Affiliate-Links im Text erhält der Verlag, aber nie der Autor individuell, bei Verkäufen eine geringe Provision vom Händler.

Wäschetrockner fristen im Sommer ein karges Dasein. Sie stehen in Kellern oder Kammern herum und warten meist vergeblich auf ihren Einsatz. Die bemitleidenswerten Kästen sind in diesen heißen Tagen nutzlos - viel schneller und vor allem geldsparender trocknet die Wäsche an der frischen Luft. Ihre Zeit kommt erst, wenn es draußen kälter wird. Jetzt.

Das Timing, mit dem die Stiftung Warentest ihren Wäschetrocknertest platziert hat, verwundert deshalb nicht. Der Bedarf an Trocknern steigt traditionell in der kühlen Jahreszeit, und mit ihm der Wunsch nach Orientierung auf einem gigantischen Markt. Testergebnisse der Stiftung gibt es zu 86 Trocknern, 20 Trockner wurden frisch getestet, die allermeisten davon mit Wärmepumpe.

Anzeige

Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Energieeffizienz, weshalb wir hier nicht nur die Topgeräte in der Kategorie Schnelligkeit und Preis-Leistung vorstellen, sondern auch im Bereich Umweltfreundlichkeit. Und es ist ein gutes Zeichen, dass der Testsieger genau in dieser Rubrik auch vorne liegt. In das Gesamturteil flossen die Kriterien Trocknen (50 Prozent), Umwelteigenschaften (15 Prozent), Handhabung (30 Prozent) und Sicherheit und Verarbeitung (fünf Prozent) ein.

Der Effizienz-Champion

Im Test der Stiftung Warentest liegt der AEG T9DE77685 mit einer Gesamtnote von 1,6 ("gut") ganz vorn. In den Teilkriterien Trocknen und Umwelteigenschaften schnitt der AEG-Trockner sogar mit dem Urteil "sehr gut" (1,4) ab. Überzeugt hat die Tester neben den Trocknereigenschaften vor allem die sehr energieeffiziente Wärmepumpe. Diese sorgt für einen geringen Stromverbrauch (rund 227 Euro für zehn Jahre, berechnet für vier Personen mit einer jährlichen Wäschemenge von insgesamt 580 Kilogramm Wäsche und einem Strompreis von 28 Cent je Kilowattstunde). Allerdings: Die Umweltfreundlichkeit hat auch ihren Preis: Mehr als 900 Euro muss man für den AEG T9DE77685 ausgeben.

Preisabfragezeitpunkt:
17.10.2019, 09:40 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
AEG T9DE77685 Wärmepumpentrockner / FiberPro - Trocknen ohne Vorsortieren / 8,0 kg / A+++ / energiesparend / Mengenautomatik / Knitterschutz / Kindersicherung / Schontrommel / Trommelbeleuchtung
Hersteller:
AEG
Preis:
EUR 958,95

Der Speed-Sieger

Günstiger und deutlich schneller ist der TDB 230 WP Active von Miele, der die Tops der Kategorie Schnelligkeit anführt. Besonders positiv heben die Tester den Wirkungsgrad der Kondensation ab, die zur Folge hat, dass der Trockner effizient arbeitet und relativ wenig Restfeuchte an die Raumluft abgibt. Für die Einstellung "Schranktrocken" braucht der Miele 117 Minuten (bei maximaler Füllmenge), das sind gut 17 Minuten weniger als der Testsieger. Den Preis zahlt man hier aber wortwörtlich beim Strompreis. 324 Euro sind es für 10 Jahre, was auch die Abschläge in der Kategorie Umwelteigenschaften erklärt (Note 2,4).

Preisabfragezeitpunkt:
17.10.2019, 09:51 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
Miele TDB 230 WP Active Wärmepumpentrockner / mit geringem Energieverbrauch & Trocknungszeit / Energieklasse A++ / 211 kWh/Jahr / Trockner 7 kg mit Knitterschutz, weiß
Hersteller:
Miele & Cie. KG
Preis:
EUR 862,99

Preis/Leistung

Wer ein günstiges und gutes Gerät sucht, kommt nicht am Beko DE8634RX0 vorbei. Für 650 Euro bekommt man das Qualitätsurteil "gut" (1,8) - und sogar vorbildliche Umwelteigenschaften (1,6). Der Beko ist zwar nicht der schnellste, macht fehlende Geschwindigkeit aber mit guten Trocknereigenschaften und Energieeffizienz wett. Stromkosten von 242 Euro unter den oben beschriebenen Voraussetzungen sind ein Topwert, die Tester der Stiftung Warentest loben neben dem Preis explizit auch die einfache Handhabung. Abstriche muss man neben dem Speed aber auch bei der Gebrauchsanleitung machen. Diese wird lediglich mit "befriedigend" bewertet.

Preisabfragezeitpunkt:
17.10.2019, 09:48 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
Beko DE8634RX0 Kondenstrockner mit Wärmepumpentechnologie/FlexySense - Elektronische Feuchtemessung / 16 Programme/Kombinierter Filtermechanismus/Beladungskapazität 8 kg
Hersteller:
Beko
Preis:
EUR 580,00

goe

insgesamt 67 Beiträge
Cpt. Stubing 20.10.2019
1.
Wäsche trocknet, wenn die Luft trocken ist. Nicht wenn sie warm ist. Also auch im Winter. Draußen. Oder in der durch die Heizungsluft eh zu trockenen Wohnungsluft. Wäschetrockner sind Stromfressen, soll nun etwas fürs Klima [...]
Wäsche trocknet, wenn die Luft trocken ist. Nicht wenn sie warm ist. Also auch im Winter. Draußen. Oder in der durch die Heizungsluft eh zu trockenen Wohnungsluft. Wäschetrockner sind Stromfressen, soll nun etwas fürs Klima getan werden oder nicht?
curiosus_ 20.10.2019
2. Aeg?
Unser erster AEG-Wärmepumpen-Wäschetrockner (anno 2006 gekauft) war auch test-Sieger. Dummerweise hatte er 2 Mal einen wirtschaftlichen Totalschaden, beidesmal war die Wärmepumpe defekt. Das erste Mal in der Garantiezeit, das [...]
Unser erster AEG-Wärmepumpen-Wäschetrockner (anno 2006 gekauft) war auch test-Sieger. Dummerweise hatte er 2 Mal einen wirtschaftlichen Totalschaden, beidesmal war die Wärmepumpe defekt. Das erste Mal in der Garantiezeit, das 2. Mal nach gut 4 Jahren. Und unserer war nicht der einzige der das hatte. Die Stiftung Warentest macht keine Wäschetrockner-Dauerläufe ("In das Gesamturteil flossen die Kriterien Trocknen (50 Prozent), Umwelteigenschaften (15 Prozent), Handhabung (30 Prozent) und Sicherheit und Verarbeitung (fünf Prozent) ein."). Was soll ein Test, wenn die Haltbarkeit nicht bewertet wird? Wenn der teure Testsieger kurz nach Ablauf der Garantiezeit nur noch Schrott ist? Der Nachfolger kam dann nicht mehr von A.. (eigentlich Electrolux) sondern von B.. (Die, die auch mal Zündkerzen gemacht haben). Und der läuft und läuft. Seit vielen Jahren ohne größere Mucken.
Gluehweintrinker 20.10.2019
3. Wieso gibt es Wäscheleinen im sibirischen Winter?
Antwort: weil die Fähigkeit zum Wäschetrocknen mehr von der Luftfeuchtigkeit als der Temperatur abhängt, dazu von der Luftbewegung. Sogar bei starkem Frost kann man im Freien Wäsche trocknen, wie es in arktischen Regionen [...]
Antwort: weil die Fähigkeit zum Wäschetrocknen mehr von der Luftfeuchtigkeit als der Temperatur abhängt, dazu von der Luftbewegung. Sogar bei starkem Frost kann man im Freien Wäsche trocknen, wie es in arktischen Regionen üblich ist. Dabei gefriert zunächst das Textil bretthart, und das Wasser geht von der festen übergangslos in die Gasphase über, Resublimation genannt. Es bleibt also festzuhalten, dass ein Wäschetrockner für Privathaushalte ein absolut überflüssiges Produkt sind, ja... auch für jene mit drei Kindern. Wäschespinne im Garten, Rack auf dem Balkon oder auch in einen kleinen Raum bei ausgeschalteter Heizung und offenem oder gekipptem Fenster. Und ja... auch vor 40 Jahren hatten die meisten Haushalte bereits Waschmaschinen und keine Wäschetrockner und viel weniger Zeit, da man damals noch nicht Onlineshoppen konnte und seine Post zum gelben Briefkasten bringen musste... Mutter Natur erledigt das Wäschetrocknen kostenlos und ohne Einsatz von elektrischem Strom. Wer es also mit dem Klimaschutz ernst nimmt und sich fragt, was er den tun könne ohne allzu große Bequemlichkeitseinbußen... keinen Wäschetrockner nutzen.
super-m 20.10.2019
4.
Solche Geräte kauft man nicht nach Testurteilen, sondern nach der Verfügbarkeit von Explosionszeichnungen und Ersatzteilen. Entscheidend für Langlebigkeit und Nachhaltigkeit sind nämlich nicht die Stromkosten, sondern die [...]
Solche Geräte kauft man nicht nach Testurteilen, sondern nach der Verfügbarkeit von Explosionszeichnungen und Ersatzteilen. Entscheidend für Langlebigkeit und Nachhaltigkeit sind nämlich nicht die Stromkosten, sondern die Reparaturkosten im Falle eines Defektes... Und da führt kein Weg an Bosch/Siemens vorbei. Miele Ersatzteile gibt es zum Beispiel nur für Händler zum entsprechenden Preis, bei dem ganzen Billigschrott wie Beko und Co gibt es meistens überhaupt keine Möglichkeit an Ersatzteile zu kommen. Dementsprechend wandern diese Geräte auch schnell auf den Müll, ruinieren damit ihre Umweltbilanz komplett und sollten meiner Meinung nach komplett gemieden werden.
Meconopsis 20.10.2019
5. Verbieten
Man könnte viel erreichen für den Klimaschutz, wenn man solche Geräte verbieten würde. In den allermeisten Fällen sind Wäschetrockner überflüssige Stromfresser. Im Gegensatz zur Waschmaschine ein wirklich überflüssiges [...]
Man könnte viel erreichen für den Klimaschutz, wenn man solche Geräte verbieten würde. In den allermeisten Fällen sind Wäschetrockner überflüssige Stromfresser. Im Gegensatz zur Waschmaschine ein wirklich überflüssiges Gerät, das meist nur aus reiner Bequemlichkeit zum Einsatz kommt. Selbst kleine Wohnungen im Hochhaus haben in aller Regel einen gemeinschaftlich zu nutzenden Trockenraum. Auch wenns ein bischen unbequem sein mag, man kann es von den Leuten schon verlangen. Fördert auch die Sozialkompetenz, dann muss man mal raus aus den eigenen vier Wänden. Ebenso gehören Klimaanlagen radikal temperaturbegrenzt, egal ob zu Hause, im Supermarkt oder im Auto. Genau da müssen wir anfangen, und zwar weltweit.
© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP