Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Vegane Chicken Wings

Wie kohl ist das denn?

Zeit für den Jo-Jo-Effekt: Nach den ersten Fasten-Gewichtsverlusten gönnen wir uns wieder etwas mehr Kalorien. Buffalo-Wings mit Coleslaw, aber in der fleischlosen und dennoch nicht minder leckeren Variante.

Peter Wagner/ Foodbild
Von Hobbykoch
Samstag, 30.03.2019   07:41 Uhr

Fast Food ist in den "Ohne-Wochen", die sich für viele Verzichtler nun so langsam unangenehm in die Länge ziehen, eigentlich ein No Go. Zum Glück gibt es das kreative Londoner Koch-Duo Henry Firth und Ian Theasby, deren wunderbares Buch "Bosh!" wir bereits an dieser Stelle ausgiebig bejubelt haben. Die Ideen des Duos sind immer hilfreich bei der Übersetzung klassischer Rezepte in die fleischlose Variante: Ihre Buffalo-Wings zum Beispiel sind aus Blumenkohlröschen und versuchen erst gar nicht, den Hühnchengeschmack nachzuahmen.

Das Rezept ist aber auch für Fleischfreunde eine überraschend mundfeine Idee, die sich noch dazu prima skalieren lässt - vom Finger Food über Vorspeise bis hin zum sättigenden Hauptgericht. Die perfekten Dips dazu (und auch für klassische Buffalos) sind neben BBQ-Sauce und Guacamole, Limetten-basierte Tunken, Spring-Roll-Soße sowie der in den USA gern dazu gereichte Bluecheese-Dip aus Joghurt und Blauschimmelkäse (idealerweise mit kleinen Käsebröckchen, die Amerikaner sagen dann "chunky"). Eine perfekte Basismasse für weitere Verfeinerungen aller Arten von BBQ-Dips bietet auch das Drei-Komponenten-System unserer Hobbyküchen-Tomatensauce.

Salat aus der Zeit, als New York noch holländisch war

Für ordentliche, aber noch immer Fastenzeit-kompatible Sättigung sorgt ein knackig-cremiger Coleslaw - in den USA die wohl am weitesten verbreitete Salatbeilage zu Steak, Fried Chicken oder Pulled Pork. Vor allem in und um New York ist die Kohl-Karotten-Mayo-Mischung an jeder Ecke zu haben, in den "kosher delis" und an den Stadionständen der Yankees sogar als eigenständiger Snack.

Der Coleslaw wird oft als die amerikanische Antwort auf den europäischen Krautsalat bezeichnet, was historisch gesehen nicht ganz richtig ist. Schließlich waren es holländische Siedler, die an den Ufern des Hudson River Mitte des 17. Jahrhunderts rings um ihre Koloniehauptstadt Nieuw Amsterdam im großen Stil Kohlköpfe anbauten, aus denen sie unter anderem ihren "koolsla" zubereiteten - vor der Erfindung der Mayonnaise im 19. Jahrhundert noch klassisch mit Essig und Speiseöl angemacht. Erst nach der Eroberung des Küstenstreifens durch die Briten und die Umbenennung in "New York" mutierte das Krautgericht nach und nach zum Coleslaw.

Fotostrecke

Rezept: Blumenkohl-Buffalos mit BBQ-Dip und Coleslaw

Das seit über 100 Jahren nahezu unveränderte Basisrezept des Krauters ist mit den Zutaten Kohl, Möhren, Essig, Zucker, Salz, Pfeffer und Mayonnaise überschaubar, und bei den großen Imbissketten von KFC bis Hard Rock Cafe meist auch ohne große Varianten im Angebot. Noch nicht einmal das legendäre "Katz's Delicatessen" gibt mehr als ein paar gehackte Zwiebeln dazu.

Andererseits tummeln sich überall auf der Welt Tausende von Rezepturen, die das Grundprinzip des Salates - knackiger Biss trifft auf cremiges Mundgefühl - sinnvoll weiterdeklinieren. So können hauchdünne Streifen von Äpfeln Fruchtigkeit hinzufügen, Sellerie und Fenchel weitere gemüsige Noten, bunter Kohl oder Paprika Farbe - und für die Dressings gibt es längst kalorienarme Alternativen mit Joghurt oder Buttermilch.

Und je nach Wahl der Creme wird denn auch unser heutiger Hobbyküchensnack "Blumenkohl-Buffalos mit BBQ-Dip und Coleslaw" zu einem feinen Gaumenspaß für Veganer, Ovo-Lacto-Veggies oder Allesesser, die bis Ostern auf alles Mögliche zu verzichten gelobt haben. Nur nicht auf den Genuss.

insgesamt 34 Beiträge
dasfred 30.03.2019
1. Heute bin ich positiv überrascht
In der Überschrift ging es noch um vegane Chickenwings. Das dann eine Alternative zum frittierten Blumenkohl in Backteig präsentiert wird, damit habe ich nicht gerechnet. Die Idee, den Blumenkohl im Ofen zu garen, werde ich [...]
In der Überschrift ging es noch um vegane Chickenwings. Das dann eine Alternative zum frittierten Blumenkohl in Backteig präsentiert wird, damit habe ich nicht gerechnet. Die Idee, den Blumenkohl im Ofen zu garen, werde ich nächste Woche sofort ausprobieren. Für den Dip habe ich eigene Rezepte. Den Kohlsalat hatte ich irgendwie schon lange verdrängt, aber der darf demnächst auch öfter auf den Tisch. Ich muss also bei Herrn Wagner bis Ostern nicht verhungern.
architekt09 30.03.2019
2. Das Kind beim Namen nennen
Warum müssen eigentlich immer vegane Varianten von Fleischgerichten oder Milchprodukten als solche benannt werden? Hühnchenflügel sind nun mal nicht vegan. Punkt Ende. Wäre doch viel sinnstiftendet, das Kind beim Namen zu [...]
Warum müssen eigentlich immer vegane Varianten von Fleischgerichten oder Milchprodukten als solche benannt werden? Hühnchenflügel sind nun mal nicht vegan. Punkt Ende. Wäre doch viel sinnstiftendet, das Kind beim Namen zu nennen. Und entweder schmeckt es (was hier wohl so sein wird) oder nicht. Auch Fleisch oder Fisch kann man hervorragend verderben, geht mit rein pflanzlichen Lebensmitteln ebenfalls.
Onkel Drops 30.03.2019
3. weia Gott wirf Hirn vom ...
es ist kein Krautsalat und laut dem holl. original ehr doch.es ist kein Flügel aber nennt sich Wings? so gerne ich Grünzug esse und verarbeitet, ich verkaufe das Ergebnis als das was es ist. das meiste baue ich im Garten selbst [...]
es ist kein Krautsalat und laut dem holl. original ehr doch.es ist kein Flügel aber nennt sich Wings? so gerne ich Grünzug esse und verarbeitet, ich verkaufe das Ergebnis als das was es ist. das meiste baue ich im Garten selbst an( vollreife bioware schmeckt halt besser siehe Tomaten). da gibt es genug Bekannte die gerne mal was richtig gutes pflücken statt kaufen. die kids können die Beeren plündern und schmecken mal wie gut es sein kann. Zucht Erdbeeren sind tabu, Walderdbeeren sind der Hit ! Mangold ersetzt den schnöden Spinat und Topiambur ersetzt Rüben, roh wie gekocht mal anders. wenn man den Fleisch Liebhabern keinen Hafer als Pferd verkaufen will, probieren sie es ehr( das nörgeln fällt ganz aus meist). einfach mal beim richtigen Namen bleiben: Rosenkohl Nuggets mit Krautsalat. ganz vegan: Pommes gesalzen mit Malzessig mag ich ehr wie mit Mayo ( noch mehr Extrafett zum frittierten muss nicht sein!) .
blauschenck 30.03.2019
4.
Warum zum Teufel muss man chicken wings aus blumenkohl machen?????? Ich persönlich habe noch keinen fliegenden blumenkohl gesehen in Feilandhaltung Es hat nix mit Hähnchen zu tun,was soll so ein Schwachsinnes
Warum zum Teufel muss man chicken wings aus blumenkohl machen?????? Ich persönlich habe noch keinen fliegenden blumenkohl gesehen in Feilandhaltung Es hat nix mit Hähnchen zu tun,was soll so ein Schwachsinnes
susuki 30.03.2019
5.
Kann jemand die Brücke schliessen zwischem fritiertem Kohl und Būffelflügel?
Kann jemand die Brücke schliessen zwischem fritiertem Kohl und Būffelflügel?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP