Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Wegen Kolibakterien

Lidl ruft Rohmilchkäse zurück

Gefahr durch E.coli-Bakterien: Der Discounter Lidl startet einen Rückruf eines Morbier-Rohmilchkäses. Käufer sollten den Käse auf keinen Fall verzehren.

LIDL

Zurückgerufener Käse

Donnerstag, 14.03.2019   16:56 Uhr

Wegen einer möglichen Belastung mit Kolibakterien ruft Lidl einen Morbier-Rohmilchkäse zurück. Dem Lebensmitteldiscounter zufolge handelt es sich um das Produkt "Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 17.03.2019, Losnummer 042 und Identitätskennzeichen FR 25-155-001 CE des französischen Herstellers SA Perrin Vermot.

Es wurde mit Ausnahme von Bremen, Hamburg, dem Saarland und Schleswig-Holstein in allen Bundesländern verkauft. Bei einer Untersuchung seien sogenannte E.coli-Bakterien nachgewiesen worden, die - auch schwere - Durchfallerkrankungen auslösen könnten. Wer den Käse gekauft hat, solle ihn keinesfalls essen, sondern bei Lidl zurückgeben. Verbraucher bekommen Lidl zufolge auch ohne Kassenbon das Geld erstattet.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels wurde "Morbier" als Marke bezeichnet. Es handelt sich jedoch um eine Käsesorte. Wir haben die Stelle korrigiert.

kko/dpa

insgesamt 1 Beitrag
Vox libertatis 14.03.2019
1. Morbier
ist keine Marke, sondern eine Ursprungsbezeichnung, ähnlich wie "Camembert de Normandie".
ist keine Marke, sondern eine Ursprungsbezeichnung, ähnlich wie "Camembert de Normandie".

Verwandte Themen

Die Discounter in Deutschland

Aldi
Die unangefochtene Nummer eins der Lebensmittel-Discounter in Deutschland, Aldi , ist ebenso erfolgreich wie verschwiegen. Branchenexperten schätzen, dass Aldi 2011 weltweit rund 57 Milliarden Euro Umsatz gemacht hat. Der Gewinn wird auf mehrere hundert Millionen Euro geschätzt. Insgesamt betreibt der Marktführer in Deutschland etwa 4300 Filialen.
Lidl
Auch der zweitplatzierte Lidl lässt sich nicht gerne in die Zahlen schauen. Für 2011 wird der weltweite Umsatz auf 50,4 Milliarden Euro geschätzt. Das Flaggschiff der Schwarz-Gruppe betreibt bundesweit rund 3100 Filialen. Lidl verkauft - anders als Aldi - auch viele Markenartikel.
Netto
Nach dem Zusammenschluss mit Plus ist Netto der drittgrößte Discounter Deutschlands. Die Edeka-Tochter hat in Deutschland rund 4000 Filialen. Der Umsatz lag 2011 bei etwa 13,7 Milliarden Euro.
Penny
Der Discounter Penny des Rewe-Konzerns erwirtschaftete 2011 mit seinen bundesweit 2400 Filialen rund zwölf Milliarden Euro Umsatz. Rewe hatte sich 2007 mit Edeka eine Bieterschlacht um den Discounter Plus geliefert, unterlag jedoch.
Norma
Der Discounter hat in Deutschland rund 1300 Filialen und erwirtschaftet einen Umsatz von schätzungsweise 2,7 Milliarden Euro. Der Schwerpunkt des Filialnetzes liegt in Süddeutschland, aber auch in Frankreich, Tschechien und Österreich gibt es Norma-Märkte.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP