Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Arbeitsmarkt im August

Arbeitslosenquote steigt auf 5,7 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen hat um 27.000 zugenommen: Wegen der Sommerpause stieg sie auf 2,545 Millionen. Für diesen Kalendermonat ist das aber der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung.

DPA

Kellner in einem Biergarten am Bodensee (Archiv)

Donnerstag, 31.08.2017   10:08 Uhr

Im zu Ende gehenden Monat sind mit 2,545 Millionen wieder 27.000 mehr Menschen arbeitslos gewesen als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg im August um 0,1 Punkte auf 5,7 Prozent. Saisonbereinigt betrachtet verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit (BA) nach eigenen Angaben jedoch die geringste Arbeitslosenzahl in einem August seit der Wiedervereinigung. Gegenüber dem Vorjahresmonat sei die Zahl der Jobsucher um 139.000 zurückgegangen, teilte die Behörde in Nürnberg mit.

"Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin positiv", sagte BA-Chef Detlef Scheele. Das kräftige Beschäftigungswachstum setze sich fort und die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern sei weiter hoch. "Die Arbeitslosigkeit ist im August aus jahreszeitlichen Gründen nochmals leicht angestiegen."

Werden die jahreszeitlichen Schwankungen herausgerechnet - wie etwa Saisonkräfte oder Lehrer, die über die Sommerferien keine Anstellung haben - lag die Zahl der Arbeitslosen laut Behörde im August bei 2,532 Millionen. Damit waren etwa 5000 Männer und Frauen weniger ohne Job als noch im Juli - 3000 in West-, 2000 in Ostdeutschland.

Die offizielle Arbeitslosenzahl gibt aber nicht die tatsächliche Größe der Arbeitslosigkeit wieder. Arbeitslose in Beschäftigungsmaßnahmen oder arbeitsunfähig Erkrankte sind etwa nicht mitrechnet. Bei Berücksichtigung dieser Gruppen waren im August laut Arbeitsagentur 3,456 Millionen Menschen ohne Job - rund 85.000 oder 2,4 Prozent weniger als noch im August 2016. Auch im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl dieser sogenannten Unterbeschäftigten um mehr als 21.000 oder rund 0,6 Prozent.

Dieses kräftige Beschäftigungswachstum setzt sich laut BA-Chef Scheele auch fort: Zuletzt waren 765.000 offene Stellen bei der BA gemeldet - 80.000 mehr als vor einem Jahr. Mehr über die Besonderheiten, Tricks und Fallstricke der Arbeitslosenstatistik lesen Sie hier.

Die gute Konjunktur am deutschen Arbeitsmarkt hat auch Auswirkungen auf die Zahl der Erwerbstätigen: So waren laut statistischem Bundesamt im zweiten Quartal 2017 44,2 Millionen Menschen erwerbstätig - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Plus von 664.000 (+ 1,5 Prozent).

Der Anstieg bei den Erwerbstätigenzahlen geht laut BA allein auf mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurück. Diese hat nach Hochrechnungen der BA von Mai auf Juni saisonbereinigt um 53 000 zugenommen - auf 32,18 Millionen.

apr/dpa/Reuters

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP