Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Türkei-Krise

Erdogans verzweifelter Kampf gegen die Inflation

Leben in der Türkei wird durch den Verfall der Lira teurer. Nun hat Berat Albayrak, Finanzminister und Schwiegersohn von Präsident Erdogan, einen "Kampf gegen die Inflation" angekündigt - doch der erscheint aussichtslos.

ERDEM SAHIN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Von , Istanbul
Mittwoch, 10.10.2018   09:40 Uhr

Er hetzt gegen die "Finanzlobby", die angeblich die türkische Wirtschaft sabotiere. Er behauptet - ohne Ironie - ausländische Mächte wollten den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mittels Telekinese ermorden. Für viele Menschen in der Türkei ist Yigit Bulut ein Entertainer, dessen Thesen nicht ganz ernst zu nehmen sind.

Für Erdogan ist Bulut dagegen ein wichtiger Gesprächspartner. Er hat den Ökonomen gerade erst in sein zehnköpfiges Beratergremium für Wirtschaftsfragen berufen. Bulut soll dabei helfen, das Land aus der schwersten Wirtschaftskrise seit 2001 zu führen. "Enttäuschend. Wir brauchen ein Umdenken", urteilt der Londoner Ökonom Timothy Ash.

Die türkische Wirtschaftskrise spitzt sich seit Wochen zu: Eine Zinserhöhung durch die Zentralbank hat die Lira, die seit Jahresbeginn fast die Hälfte an Wert im Vergleich zum Dollar verloren hat, nur vorübergehend stabilisiert. Die Inflation ist im September auf einen Rekordwert von 24,5 Prozent gestiegen. Erste Unternehmen müssen Insolvenz anmelden.

Für Erdogan ist das kein Grund, um seinen Kurs grundsätzlich zu korrigieren. Er stellt die Probleme nach wie vor als Verschwörung fremder Mächte dar. "Die türkische Wirtschaft ist in den vergangenen Monaten (...) unter Attacken geraten. Die Attacken sollen die Türkei zu Entscheidungen zwingen, die dem nationalen Interessen entgegenstehen", sagte er auf dem türkisch-ungarischen Wirtschaftsforum am Dienstag.

Tamas Kovacs/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Präsident Erdogan beim türkisch-ungarischen Wirtschaftsforum

Die Menschen in der Türkei bekommen die Folgen der Krise unterdessen immer stärker zu spüren: Die Preise auf Lebensmittel, auf Strom, Benzin steigen. Waren aus dem Ausland, wie iPhones, sind kaum mehr bezahlbar. Zeitungen müssen den Vertrieb einstellen, da sie sich das Papier nicht mehr leisten können. 70 Prozent der privaten Bauarbeiten seien gestoppt oder verlangsamt worden, schätzt Tahir Tellioglu, der Vorsitzende des Verbands der Bauwirtschaft: "Unsere Branche ist am Rand des Komas."

Mehr zum Thema

Erdogans Schwiegersohn, Finanzminister Berat Albayrak, hat nun einen "Kampf gegen die Inflation" angekündigt. Am Dienstag stellte er einen Plan vor, wonach Unternehmen die Preise auf Güter um zehn Prozent senken sollen. "Den Kampf für Preisstabilität können der Staat und die Institutionen nicht allein führen", sagte er.

REUTERS

Finanzminister Berat Albayrak

Die Investoren an den Finanzmärkten sind offenbar nicht der Meinung, dass der Plan funktionieren kann. Die Lira verlor nach Albayraks Aufritt sogar weiter an Wert. Für einen Dollar muss man nun 6,12 Lira zahlen.

Es ist nicht die erste Intervention der Regierung, die ins Leere läuft. Das Finanzministerium hat Exporteure dazu verpflichtet, im nächsten halben Jahr 80 Prozent ihrer Einnahmen bei türkischen Banken zu deponieren. Immobiliengeschäfte dürfen künftig nur noch in Lira abgewickelt werden. Erdogan hat angekündigt, die Lager von Geschäften, die Preise unverhältnismäßig stark anheben, von der Polizei stürmen zu lassen. All diese Maßnahmen haben den Niedergang der Wirtschaft bestenfalls verlangsamt - aber nicht gestoppt.

Erdogan ist überzeugt, der Krise durch eine autoritäre Führung Herr zu werden. Er verkennt, dass gerade diese Teil des Problems ist.

insgesamt 82 Beiträge
Vogel VT 09.10.2018
1. Guckst du in der Türkei
in einen Klamottenladen für Einheimische siehst du zwei Preise. Einen für Leute, die es sich leisten können ein 20 Euro Hemd einfach so zu bezahlen und den anderen, natürlich etwas teurer, der für die Leute ist, die das Hemd [...]
in einen Klamottenladen für Einheimische siehst du zwei Preise. Einen für Leute, die es sich leisten können ein 20 Euro Hemd einfach so zu bezahlen und den anderen, natürlich etwas teurer, der für die Leute ist, die das Hemd auf Raten kaufen müssen. Aber egal: Es lebe Erdogan!
pascal3er 09.10.2018
2. einen "Kampf gegen die Inflation" angekündigt -
Sie, wie die Schuljungen - na dann kämpft mal schön, ich schau ab und zu vorbei und amüsiere mich über euch. Böse böse Inflation, was fällt dieser auch ein...
Sie, wie die Schuljungen - na dann kämpft mal schön, ich schau ab und zu vorbei und amüsiere mich über euch. Böse böse Inflation, was fällt dieser auch ein...
Atheist_Crusader 09.10.2018
3.
Mein Tipp: Die Inflation schadet der Türkei nachweislich und damit hat man bereits einen idealen Vorwand um sie zu Terrorismus zu erklären. Also einfach die Inflation einsperren - und jeden der sie unterstützt (z.B. indem er [...]
Mein Tipp: Die Inflation schadet der Türkei nachweislich und damit hat man bereits einen idealen Vorwand um sie zu Terrorismus zu erklären. Also einfach die Inflation einsperren - und jeden der sie unterstützt (z.B. indem er seine Preise anpasst) gleich mit. Binnen kürzester Zeit ist dann das Problem gelöst - und wenn nicht, kann man ja noch ein paar Touristen als Geisel nehmen und versuchen die Auslieferung von Inflationshelfern im Ausland zu erpressen. Das klingt jetzt für den Laien vielleicht wie eine bescheuerte Idee, aber viele international anerkannte Experten können bestätigen dass es das auch ist. Die übrigen werden exakt das Gleiche sagen, aber mit dem Zusatz "...allerdings auch nicht bescheuerter als die türkische Politik über die letzten Jahre.".
hansriedl 09.10.2018
4. Kampf gegen die Inflation
Venezuela hat zur Zeit eine Inflation von 1,37 Millionen % Für das nächst Jahr werden vom IWF 10 Millionen vorausgesagt. Ob Erdogan das auch schafft?.
Venezuela hat zur Zeit eine Inflation von 1,37 Millionen % Für das nächst Jahr werden vom IWF 10 Millionen vorausgesagt. Ob Erdogan das auch schafft?.
Russlanddeutschester 09.10.2018
5.
Zitat: "Leben in der Türkei wird durch den Verfall der Lira teurer." Ich kenne den Schmerz. Aktuell ist auch der Euro gegenüber dem Dollar schwach, was für mich den angenehmen Erwerb diverser virtueller [...]
Zitat: "Leben in der Türkei wird durch den Verfall der Lira teurer." Ich kenne den Schmerz. Aktuell ist auch der Euro gegenüber dem Dollar schwach, was für mich den angenehmen Erwerb diverser virtueller Gegenstände aus der US-Region erschwert. Danke Merkel. brb killing myself

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP