Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Kampf gegen die Inflation

Türkischer Finanzminister kündigt Steuersenkungen an

Die Türkei steckt in einer tiefen wirtschaftlichen Krise. Finanzminister Berat Albayrak verspricht mehreren Branchen nun Steuererleichterungen - schlechte Nachrichten kommen hingegen von der Zentralbank.

AP

Berat Albayrak

Mittwoch, 31.10.2018   16:20 Uhr

Die türkische Regierung will mit umfangreichen Steuersenkungen gegen die Inflation im Land ankämpfen. In mehreren Branchen wie der Autoindustrie sowie bei Haushaltsgeräten und Möbeln würden die Sätze gesenkt, kündigte Finanzminister Berat Albayrak, der Schwiegersohn von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, an.

Die Regierung werde auch weiterhin Maßnahmen ergreifen, um die Inflation zu senken. Das schlimmste sei aber überstanden, eine Normalisierung auf dem Weg, so der Finanzminister.

Während Albayrak versuchte, die Bevölkerung zu beruhigen, korrigierte die türkische Zentralbank ihre Inflationsprognose deutlich nach oben. Für das laufende Jahr gehen die Währungshüter nun von einer Teuerung von 23,5 Prozent aus. Bislang hatten sie 13,4 Prozent erwartet. Die Inflationsrate war im September in der Türkei auf 24,5 Prozent geklettert - den höchsten Stand seit 15 Jahren.

Schlechte Aussichten auch für 2019

Laut Notenbank deuten die jüngsten Konjunkturindikatoren für Oktober darauf hin, dass die Lebensmittelpreise weiter anziehen werden. Wenn die eigene Währung an Wert verliert, werden in Euro oder Dollar abgerechnete Importe teurer, was die Inflation anheizt.

Für 2019 rechnet die türkische Notenbank dann mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 15,2 statt wie bisher erwartet um 9,3 Prozent. Die Lira-Wächter hatten lange Zeit eine Teuerung von fünf Prozent angestrebt.

Die Landeswährung hat seit Jahresbeginn im Vergleich zum Dollar rund ein Drittel ihres Werts eingebüßt. Die wiederholte Kritik von Erdogan an der Zentralbank hatte an den Börsen Zweifel aufkommen lassen, ob diese noch unabhängig agieren kann. Sie kämpft schon seit geraumer Zeit gegen die ausufernde Inflation und hatte im September den Leitzins von 17,75 auf 24 Prozent angehoben.

Immerhin: Nach Albayraks Ankündigung, die Steuern zu senken, reagierte die Börse mit steigenden Werten. Der Aktienkurs des Haushaltsgeräteherstellers Arcelik legte um fünf Prozent zu. Die Titel der Autohersteller Ford Otosan und Tofas gewannen jeweils sieben Prozent.

bam/Reuters

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP