REUTERS

Neike (r.) und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller