Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Boeing-Chef zu Abstürzen

"Wir wissen, dass Leben von unserer Arbeit abhängen"

Der Absturz zweier Maschinen vom Typ 737 Max bedeutet eine schwere Krise für den US-Flugzeugbauer Boeing. Jetzt wendet sich Konzernchef Muilenburg in einer Botschaft an Passagiere und Fluglinien.

AFP

Dennis Muilenburg

Dienstag, 19.03.2019   09:28 Uhr

Boeing-Chef Dennis Muilenburg wirbt nach dem Absturz zweier Maschinen vom Typ 737 Max um das Vertrauen von Fluggästen und Airlines. Sein Unternehmen wisse, "dass Leben von unserer Arbeit abhängen" schrieb Muilenburg in einem vom US-Konzern am Montag veröffentlichten Brief, der von einer Videobotschaft begleitet wurde.

Am 10. März war eine 737 Max 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba abgestürzt, 157 Menschen kamen ums Leben. Erst im Oktober war eine Lion-Air-Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java verunglückt, damals gab es 189 Tote. Die Unglücke bedeuten eine schwere Krise für Boeing.

"Die Sicherheit steht im Zentrum dessen, was wir bei Boeing sind", sagte Muilenburg. "Das sichere und verlässliche Fliegen in unseren Maschinen ist ein beständiger Wert und unsere absolute Verpflichtung gegenüber jedem." Zugleich habe er Verständnis für "die Herausforderungen" für die Kunden und ihre Passagiere durch das weltweite Flugverbot der 737-Max-Flotte.

Aufgrund der Daten, die nach den beiden Abstürzen verfügbar seien, ergreife Boeing Maßnahmen, um die Sicherheit der 737 Max "voll zu gewährleisten", so Muilenburg weiter. Boeing kooperiere mit der US-Flugaufsicht, dem Verkehrsministerium und der Behörde für Verkehrssicherheit.

Videoanalyse: Wie Boeing sich selbst kontrolliert

Foto: DPA

Experten schließen nicht aus, dass das Stabilisierungssystem MCAS die Abstürze verursacht hat. Es soll bei zu steilem Flugwinkel einen Strömungsabriss verhindern, indem es automatisch die Nase der Maschine absenkt. Muilenburg beteuerte, ein Software-Update für MCAS werde in Kürze freigegeben.

Insidern zufolge untersucht das US-Verkehrsministerium, ob die FAA bei der Zulassung von MCAS Fehler gemacht hat. Experten stellen zudem infrage, ob Piloten ausreichend für das System geschult wurden.

Boeing Chart zeigen hat seinen Kunden empfohlen, die rund 350 betriebenen Maschinen vorerst am Boden zu lassen. Zuvor hatten nationale Behörden weltweit Startverbote für das Modell verhängt, das erst seit 2017 als Konkurrent für den Airbus A320 neo auf dem Markt ist.

dab/Reuters/AFP

insgesamt 96 Beiträge
claus7447 19.03.2019
1. Ob dieses Statement zu spät kommt?
Vermutlich muss Muilenburgnoch Reue zeigen. Den wenn auch nur Teile der bisher veröffentlichten Umstände Stimmen wird dies nicht ohne Konsequenzen der härteren Art an Boeing vorüber gehen. Nun, dennoch er muss jetzt erst [...]
Vermutlich muss Muilenburgnoch Reue zeigen. Den wenn auch nur Teile der bisher veröffentlichten Umstände Stimmen wird dies nicht ohne Konsequenzen der härteren Art an Boeing vorüber gehen. Nun, dennoch er muss jetzt erst mal in eine Position um das Unternehmen zu schützen. Die Frage ist: Hat das Managment wirklich die System beeinflusst? Würden tödliche Fehler begangen um dem Konkurrenzdruck Paroli zu bieten?
spiegel online leser 25 19.03.2019
2.
Es werden also Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit voll zu gewährleisten. Somit war sie vorher also nicht voll gewährleistet.
Es werden also Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit voll zu gewährleisten. Somit war sie vorher also nicht voll gewährleistet.
ddcoe 19.03.2019
3. Sorry Herr Muilenburg
dieses Statement ist dumm und peinlich. Seit Jahrzehnten gilt Redundanz als oberstes Gebot in der Fliegerei. Davon hat Boeing sich bewusst und wissentlich verabschiedet. Das gleiche gilt für umfassende Information gegenüber den [...]
dieses Statement ist dumm und peinlich. Seit Jahrzehnten gilt Redundanz als oberstes Gebot in der Fliegerei. Davon hat Boeing sich bewusst und wissentlich verabschiedet. Das gleiche gilt für umfassende Information gegenüber den Piloten eines neuen Flugzeugtyps. Nichts davon ist passiert. Die von Muilenberg angesprochene Sicherheit wurde mit voller Absicht auf dem Altar der Gewinnmaximierung geopfert - und das ging schief. Daran gibt es absolut nichts zu Beschönigen.
Baustellenliebhaber 19.03.2019
4.
Das MCAS orientiert sich an einem einzigen Sensor und arbeitet im Problemfall voll gegen den Piloten. Wer denkt sich so einen Mist aus?? Wenn der Sensor nur eine Fehlinformation abgibt und der Pilot das nicht schnell abschaltet [...]
Das MCAS orientiert sich an einem einzigen Sensor und arbeitet im Problemfall voll gegen den Piloten. Wer denkt sich so einen Mist aus?? Wenn der Sensor nur eine Fehlinformation abgibt und der Pilot das nicht schnell abschaltet bzw. den Knopf in der Situation findet ist die Kiste unten. Wenn es das ist was Boeing unter Verantwortung versteht, gute Nacht !
Spiegelleserin57 19.03.2019
5. die Reue ist Pflicht...
ob sie echt ist bleibt dahin gestellt! Zeigt das Unternehmen sie nicht wird dies von den Gerichten noch zu noch härteren Strafen führen. Es werden noch viele Klagen folgen und das Unternehmen erschüttern. Auf jeden Fall [...]
Zitat von claus7447Vermutlich muss Muilenburgnoch Reue zeigen. Den wenn auch nur Teile der bisher veröffentlichten Umstände Stimmen wird dies nicht ohne Konsequenzen der härteren Art an Boeing vorüber gehen. Nun, dennoch er muss jetzt erst mal in eine Position um das Unternehmen zu schützen. Die Frage ist: Hat das Managment wirklich die System beeinflusst? Würden tödliche Fehler begangen um dem Konkurrenzdruck Paroli zu bieten?
ob sie echt ist bleibt dahin gestellt! Zeigt das Unternehmen sie nicht wird dies von den Gerichten noch zu noch härteren Strafen führen. Es werden noch viele Klagen folgen und das Unternehmen erschüttern. Auf jeden Fall werden diese beiden Abstürze in der Luftfahrt in Erinnerung bleiben und auch einen Einfluss auf die nächsten Einkäufe haben. Trotz der Tendenzen grenzenlos zu sparen kann sich eine Airline wohl kaum einen Absturz leisten der letztendlich auf technisches Versagen zurückzuführen ist. Das erschüttert das Vertrauen der Kunden in die Airline und führt zu hohen Einbußen, verständlich!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP