Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Modell 737 Max 8

Boeing verspricht nach Abstürzen 100 Millionen Dollar Finanzhilfe

Nach den Abstürzen zweier Jets stellt Boeing Gelder für die Hinterbliebenen der mehr als 300 Opfer bereit. Die Mittel sollen über einen Fonds verteilt werden.

Paulo Whitaker/ REUTERS

Mittwoch, 03.07.2019   18:49 Uhr

Das Geld soll unabhängig von den laufenden Klagen gegen den Konzern fließen: Nach den Abstürzen zweier Maschinen vom Typ Boeing 737 Max hat der US-Flugzeughersteller Entschädigungszahlungen in Höhe von 100 Millionen Dollar (88,6 Millionen Euro) an die Hinterbliebenen der Opfer angekündigt.

Mit einem Entschädigungsfonds sollten die Ausbildung und täglichen Ausgaben von Familien der Todesopfer sowie Entwicklungsprogramme in den betroffenen Gemeinden finanziert werden, hieß es von Boeing. Die Mittel sollen über einen Zeitraum von zehn Jahren fließen.

Bei zwei Abstürzen von Boeing 737 Max im Oktober 2018 in Indonesien und im März 2019 in Äthiopien waren insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen. Seitdem ist das Modell weltweit mit einem Flugverbot belegt.

Damit es aufgehoben wird, muss Boeing nun auch noch weitere Auflagen der US-Luftfahrtbehörde FAA erfüllen. Eine umstrittene Steuerungssoftware des Konzerns steht nach ersten Unfallberichten als mögliche Unglücksursache im Verdacht.

Boeing kündigte bereits an, die Software zu erneuern. Einem Bericht zufolge hatte der Konzern bei der Programmierung massiv Kosten eingespart.

fek/Reuters/AFP/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP