Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Spitzengehälter

So viel verdienen die bestbezahlten Dax-Chefs

Die Bezüge deutscher Konzernchefs sind im vergangenen Jahr laut einer Studie auf einen neuen Spitzenwert gestiegen. Ganz oben in der Liste der Topverdiener steht einer, der bisher nicht dort auftauchte.

Daniel Reinhardt/DPA
Montag, 25.03.2019   13:59 Uhr

Trotz stagnierender Konzerngewinne haben die Chefs der größten deutschen Börsenkonzerne mehr verdient: Im Schnitt zahlten die 30 im Aktienindex Daxvertretenen Unternehmen ihren Vorstandsvorsitzenden für das vergangene Jahr 7,5 Millionen Euro, wie die Frankfurter Beratungsfirma hkp berechnet hat.

Das sind durchschnittlich 3,6 Prozent mehr als im vorigen Jahr und der höchste Wert, seit die Vorstandsgehälter veröffentlicht werden müssen. Mehr als die Hälfte der Manager erhielt aber weniger als ein Jahr zuvor. Während die Jahresboni zurückgingen, stiegen die langfristigen Vergütungen weiter.

Spitzenreiter war 2018 der ausgeschiedene Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich. In seinem letzten Jahr als Vorstandsvorsitzender erhielt er mit 23,45 Millionen Euro die höchste Vergütung, die ein Vorstandschef im Dax jemals kassierte. Davon stammten 21 Millionen aus langfristiger Vergütung, die Heidenreich in den sieben Jahren seiner Amtszeit angehäuft hatte. Auf Rang zwei lag Allianz-Chef Oliver Bäte mit 10,33 Millionen - auch er profitierte von langfristigen Vergütungen, die 2018 ausgezahlt wurden.

Heidenreich und Bäte waren die einzigen Konzernchefs im Dax, die mehr als zehn Millionen Euro verdienten. Im Vorjahr hatten noch fünf Chefs diese Grenze überschritten. Die Liste derTopverdiener sehen Sie in der Bildergalerie.

mal/dpa/Reuters

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Dax in Echtzeit

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP