Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Landesbank-Umbau

Hessen wollen WestLB-Reste übernehmen

Die Landesbank Hessen-Thüringen prüft eine Übernahme des Sparkassengeschäfts der WestLB. Im Gegenzug würden sich die Sparkassenverbände Nordrhein-Westfalen an der Helaba beteiligen. Die Zeit drängt - das Land muss den Deal bis Ende Juni 2012 abschließen.

WestLB in Düsseldorf: Die marode Landesbank muss auf EU-Weisung hin umgebaut werden

Donnerstag, 01.09.2011   13:19 Uhr

Berlin/Frankfurt - Um die Zukunft der WestLB wird seit Monaten gerungen. Nun konkretisieren sich die Pläne: Das Geschäft der vor der Abwicklung stehenden Landesbank soll bei der benachbarten Landesbank Hessen-Thüringen ( Helaba) angedockt werden. "Die Helaba und ihre Träger prüfen eine Integration des aus der WestLB herauszulösenden Sparkassengeschäfts in die Heleba", teilten die beteiligten Parteien in Berlin mit. Die Prüfung sei ergebnisoffen. Im Gegenzug würden sich die Sparkassenverbände Nordrhein-Westfalen an der Helaba beteiligen, sollte es zu dem Deal kommen.

"Alle Beteiligten sehen in einer möglichen Integration der Verbundbank in die Helaba eine große Chance, dem aus der WestLB stammenden Geschäft mit den Sparkassen, weiteren Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, Mittelstandskunden und der öffentlichen Hand eine gute Zukunft zu geben", hieß es in der Mitteilung. Die marode WestLB muss auf EU-Weisung hin umgebaut werden. Aus einem kleineren Teil der Landesbank soll eine Zentralbank für rund hundert Sparkassen mit rund 400 Beschäftigten entstehen, die sogenannte Verbundbank. Die verbleibende Bank, deren alleiniger Eigentümer Nordrhein-Westfalen sein wird, hat noch bis Ende Juni 2012 Zeit, Bankgeschäfte und Beteiligungen zu veräußern. Was dann nicht verkauft ist, geht in die Erste Abwicklungsanstalt, die "Bad Bank" der WestLB, über.

Die übrigen Teile sollen verkauft und nicht verkäufliche Aktivitäten auf eine Abwicklungsanstalt ("Bad Bank") übertragen werden. Derzeit hat die Bank noch knapp 4400 Vollzeitmitarbeiter.

kra/dpa/Reuters

insgesamt 1 Beitrag
derlabbecker 01.09.2011
1. na, mal gespannt...
.... fallen da doch so einige Pöstchen für verdiente NRW Politiker weg.....
.... fallen da doch so einige Pöstchen für verdiente NRW Politiker weg.....

Verwandte Artikel

Die Landesbanken in der Übersicht

BayernLB
Die BayernLB gehört über die BayernLB Holding AG zu rund 94 Prozent dem Freistaat Bayern und zu rund sechs Prozent dem Sparkassenverband Bayern. mehr auf der Themenseite...
Bremer Landesbank
Die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale gehört zu 92,5 Prozent der Nord/LB. Das Land Bremen hält einen Anteil von 7,5 Prozent. mehr auf der Themenseite...
HSH Nordbank
Die HSH Nordbank ist aus der Hamburgischen Landesbank und der Landesbank Schleswig-Holstein hervorgegangen. Als einzige Landesbank hat sie einen privaten Anteilseigner: Der US-Investor JC Flowers hält 9,2 Prozent der stimmberechtigten Anteile. Die Hansestadt Hamburg hält 10,9 Prozent, 15 Prozent gehören dem Land Schleswig-Holstein und den Sparkassen des Landes. Der Hauptanteil von 64,2 Prozent wird vom HSH Finanzfonds, einer gemeinsamen Anstalt der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein, gehalten.mehr auf der Themenseite...
Landesbank Baden-Württemberg
Die LBBW ist die größte deutsche Landesbank und gehört zu jeweils 35,6 Prozent dem Land Baden-Württemberg und den Sparkassen des Landes. Die Stadt Stuttgart hält 18,9 Prozent, die rheinland-pfälzischen Sparkassen und die Landeskreditbank Baden-Württemberg halten je 4,9 Prozent. mehr auf der Themenseite...
Landesbank Berlin
Die LBB gehört seit 2007 zu 98,6 Prozent dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband und damit allen deutschen Sparkassen. Die restlichen 1,4 Prozent sind Streubesitz. mehr auf der Themenseite...
Landesbank Hessen-Thüringen
Die Helaba, offiziell Landesbank Hessen-Thüringen, gehört zu 85 Prozent dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen. Das Land Thüringen ist mit fünf Prozent beteiligt, Hessen mit zehn Prozent. mehr auf der Themenseite...
Norddeutsche Landesbank
Die Nord/LB gehört zu 41,8 Prozent dem Land Niedersachsen. Die niedersächsischen Sparkassen halten 37,3 Prozent, überdies sind die Sparkassen von Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern beteiligt. mehr auf der Themenseite...
Landesbank Saar
Noch gehört die SaarLB zu 75,1 Prozent der BayernLB. Weitere Anteilseigner sind der Sparkassenverband Saar und das Bundesland Saarland. Doch die BayernLB will sich in den kommenden Jahren schrittweise vollständig von dem Institut trennen. mehr auf Wikipedia...
WestLB
Die beiden nordrhein-westfälischen Sparkassenverbände, Rheinischer Sparkassen- und Giroverband (RSGV) sowie Westfälisch-Lippischer Sparkassen- und Giroverband (WLSGV), halten je über 25 Prozent der Anteile, das Land Nordrhein-Westfalen hält 17,4 Prozent, die NRW-Bank 31,1 Prozent. Eigentümer der NRW-Bank sind das Land Nordrhein-Westfalen mit 98,6 Prozent sowie die beiden Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe mit jeweils 0,7 Prozent. mehr auf der Themenseite...

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP