Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

UFO gegen Lufthansa

Airline-Gewerkschaft droht mit Streik in Sommerferien

Die Gewerkschaft der Flugbegleiter wirft der Lufthansa "totale Verweigerungshaltung" vor und droht mit Sommerstreiks. Der Konzern hält das für einen Bluff.

DPA

Flugbegleiter beim Streik (2016)

Freitag, 29.03.2019   09:22 Uhr

Die Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) hat der Lufthansa für den Sommer mit Streiks gedroht. Sollte sich die "totale Verweigerungshaltung der Lufthansa" bis zum 30. Juni nicht "deutlich verbessert" haben, laufe alles auf einen "massiven Streik des Kabinenpersonals" hinaus, sagte UFO-Chef Nicoley Baublies dem "Focus". Demnach könnte es auch schon vorher Warnstreiks geben.

Lufthansa verweigert derzeit Tarifverhandlungen mit der UFO, weil das Unternehmen an der Rechtmäßigkeit des Gewerkschafts-Vorstandes zweifelt. Die Fluggesellschaft selbst stellt sich auf die Position, baldige Streiks seien nicht wahrscheinlich, weil bei Uneinigkeit eine Schlichtung vorgesehen sei.

Die Gewerkschaft UFO hat rund 15.000 Mitglieder. Sie wird seit einiger Zeit von internen Querelen im Vorstand erschüttert. Mehr Hintergründe des Konflikts um Baublies und seinen früheren Co-Chef erfahren Sie hier: Strafanzeige und Intrigen bei UFO.

beb/dpa

insgesamt 6 Beiträge
april65 29.03.2019
1. Oh nein
nicht schon wieder... ich arbeite am Boden für LH und wir müssen das Ganze ausbaden (gemeinsam mit den Passagieren natürlich)... wenn ich mit einem Teilzeitjob zu wenig verdiene, dann muss ich mir was anderes suchen...
nicht schon wieder... ich arbeite am Boden für LH und wir müssen das Ganze ausbaden (gemeinsam mit den Passagieren natürlich)... wenn ich mit einem Teilzeitjob zu wenig verdiene, dann muss ich mir was anderes suchen...
markus_wienken 29.03.2019
2.
Sie könnten auch Vollzeit arbeiten oder sich mit ihren Kollegen organisieren und für mehr Geld kämpfen. Streiks gehen in Deutschland völlig in Ordnung.
Zitat von april65nicht schon wieder... ich arbeite am Boden für LH und wir müssen das Ganze ausbaden (gemeinsam mit den Passagieren natürlich)... wenn ich mit einem Teilzeitjob zu wenig verdiene, dann muss ich mir was anderes suchen...
Sie könnten auch Vollzeit arbeiten oder sich mit ihren Kollegen organisieren und für mehr Geld kämpfen. Streiks gehen in Deutschland völlig in Ordnung.
doctiloquus 29.03.2019
3.
Das GG schützt Streik zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen. Soweit sogut. In früherer Zeit waren die Streikparteien bertoffen und konnten ihren Konflikt ausfechten, ohne die Interessen Dritter [...]
Das GG schützt Streik zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen. Soweit sogut. In früherer Zeit waren die Streikparteien bertoffen und konnten ihren Konflikt ausfechten, ohne die Interessen Dritter maßgeblich zu beeintrcähtigen. Heute ist genau das nicht mehr der Fall. Die Interessen Dritter werden in erheblichem Maße, of weit mehr als die der Konfliktparteien, beeinträchtigt (Bsp. BVG Streik Berlin - die BVG wird betriebswirtschaftlich nicht viel merken, aber die Kunden, die für den Service bereits bezahlt haben). Daher muss hier endlich eine Regelung her, die derartige Streiks gebührend behandelt und die Interessen Dritter schützt!!!
Teutonengriller 29.03.2019
4. Und deshalb
fliege ich immer außerhalb der Ferien. Geringere Preise und niedrigeres Streikrisiko. Dann muß man mit Kindern eben mal ein paar Jahre auf Urlaub verzichten. Geht auch vorbei
fliege ich immer außerhalb der Ferien. Geringere Preise und niedrigeres Streikrisiko. Dann muß man mit Kindern eben mal ein paar Jahre auf Urlaub verzichten. Geht auch vorbei
ptb29 29.03.2019
5. Weder Lokführer, noch Flugbegleiter
haben sich bisher daran gehalten, dass erst gestreikt wird, wenn ein Schlichter eingeschaltet wurde. Eher streiken sie vor Verhandlungsbeginn, um ihre Macht zu demonstrieren. Die Lufthansa verweigert sich, am Boden bleiben wieder [...]
haben sich bisher daran gehalten, dass erst gestreikt wird, wenn ein Schlichter eingeschaltet wurde. Eher streiken sie vor Verhandlungsbeginn, um ihre Macht zu demonstrieren. Die Lufthansa verweigert sich, am Boden bleiben wieder unbeteiligte Urlauber.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP