Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Millionenloch

Grand Hotel Heiligendamm ist insolvent

Acht Staatschefs in einem Strandkorb - durch das Bild vom G-8-Gipfel 2007 wurde das Grand Hotel Heiligendamm weltbekannt. Doch nun könnte es vorbei sein mit der Pracht. Zeitungsberichten zufolge fehlen dem Projekt Millionen von Euro. Beim Amtsgericht Aachen ging ein Insolvenzantrag ein.

SPIEGEL ONLINE
Dienstag, 28.02.2012   09:52 Uhr

Hamburg - Das Grand Hotel Heiligendamm hat Insolvenz angemeldet. Laut einem Bericht der "Ostseezeitung" sind vor dem Amtsgericht Aachen Insolvenzanträge für die Grand Hotel Heiligendamm GmbH & Co. KG und die Grand Hotel Heiligendamm GmbH gestellt worden. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter sei der Rechtsanwalt Jörg Zumbaum bestellt worden. Der Hotelbetrieb läuft nach Angaben einer Sprecherin vorerst weiter.

Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung hat das Projekt Grand Hotel massive Geldprobleme. Investor Anno August Jagdfeld wollte das erste deutsche Seebad zur Nobelherberge aufbauen. Doch er bekam offenbar nicht genug Geld dafür zusammen. Laut "Bild"-Zeitung fehlen seinem "Fundus Fonds 34" rund 31 Millionen Euro.

Heiligendamm war im Sommer 2007 durch einen G-8-Gipfel weltbekannt geworden. Die Bundesregierung richtete das Treffen der Top-Politiker seinerzeit mit großem Tamtam in dem Ostseebad aus. Besonders ein Foto der Herberge ging um die Welt: Es zeigt die acht Staatschefs in einem überdimensionierten Strandkorb.

Jagdfeld ist in der Branche wohlbekannt. Er ist unter anderem auch in dem Hotel Adlon in Berlin Mitte engagiert. Zuletzt sorgte er für Schlagzeilen, weil eine Schar Kleinanleger gegen ihn revoltierte. Ein Teil der Investoren des Jagdfeld Hotel Adlon Fundus Fonds Nr. 31 KG hatte versucht, den 64-Jährigen zu entmachten.

Hintergrund der Auseinandersetzung: Seit Herbst 2008 fordert Jagdfeld von seinen Gesellschaftern den Verzicht auf die Zahlungen der Adlon Holding, dem zweiten Pächter neben der Hotelbetreiberkette Kempinski. Die Holding betreibt Restaurants, Bars, eine Weinhandlung und das Luxusbad im Adlon und war finanziell in Bedrängnis geraten. Jagdfeld nannte schon früher "die Wirtschaftskrise und einige Sonderfaktoren" als Grund dafür. Anfang 2009 hatten sich Gesellschafter zusammengetan, um gegen Jagdfeld Front zu machen.

Das Hotel in Heiligendamm hatte Jagdfeld 2009 übernommen, nachdem die Kempinksi-Gruppe den Management-Vertrag gekündigt hatte. Jagdfeld betrieb das Haus danach selbst. Zunächst machte er Millionenverluste, später fuhr er Gewinne ein. Laut NDR erwirtschaftete das Hotel im Jahr 2010 erstmals ein Plus von 400.000 Euro. Auch 2011 habe es schwarze Zahlen geschrieben.

Aktenzeichen: 92 IN 47/12, 93 IN 40/12

ssu

insgesamt 37 Beiträge
Humboldt 28.02.2012
1. Nicht nur das Hotel...
...der Korbmacher (von dieser Spezialanfertigung) ist auch schon seit einigen Jahren pleite und verschwunden!
Zitat von sysopdpaAcht Staatschefs in einem Strandkorb - durch das Bild vom G-8-Gipfel 2007 wurde das Grand Hotel Heiligendamm weltbekannt. Doch nun könnte es vorbei sein mit der Pracht. Zeitungsberichten zufolge fehlen dem Projekt Millionen von Euro. Beim Amtsgericht Aachen ging ein Insolvenzantrag ein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,817975,00.html
...der Korbmacher (von dieser Spezialanfertigung) ist auch schon seit einigen Jahren pleite und verschwunden!
ziegenzuechter 28.02.2012
2. hehehehe
die g8 hinterlassen halt ueberall nur verbrannte erde.sei es indem sie ganze voelker durch wirtschaftspolitik an den rand der existenz bringen oder auch nur ein hotel... die haben ein schlechtes karma oder aura oder [...]
Zitat von sysopdpaAcht Staatschefs in einem Strandkorb - durch das Bild vom G-8-Gipfel 2007 wurde das Grand Hotel Heiligendamm weltbekannt. Doch nun könnte es vorbei sein mit der Pracht. Zeitungsberichten zufolge fehlen dem Projekt Millionen von Euro. Beim Amtsgericht Aachen ging ein Insolvenzantrag ein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,817975,00.html
die g8 hinterlassen halt ueberall nur verbrannte erde.sei es indem sie ganze voelker durch wirtschaftspolitik an den rand der existenz bringen oder auch nur ein hotel... die haben ein schlechtes karma oder aura oder sowas...^^
CyberDyne 28.02.2012
3. Achherjee Fipsi ...
... alle Mühe umsonst die dahin siechende Hotelbranche zu retten! Da muss schnell eine weitere Mehrwertsteuersenkung, wenn nicht gar eine Befreieung von derselbigen her, bevor ihr in 2013 von der Bildfläche verschwindet!
Zitat von sysopdpaAcht Staatschefs in einem Strandkorb - durch das Bild vom G-8-Gipfel 2007 wurde das Grand Hotel Heiligendamm weltbekannt. Doch nun könnte es vorbei sein mit der Pracht. Zeitungsberichten zufolge fehlen dem Projekt Millionen von Euro. Beim Amtsgericht Aachen ging ein Insolvenzantrag ein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,817975,00.html
... alle Mühe umsonst die dahin siechende Hotelbranche zu retten! Da muss schnell eine weitere Mehrwertsteuersenkung, wenn nicht gar eine Befreieung von derselbigen her, bevor ihr in 2013 von der Bildfläche verschwindet!
bmehrens 28.02.2012
4. A. A. Jagdfeld - DER "Fond-Manager"
Bin seit 1996 Kommanditist des Fond Nr. 28 (Frankfurter Allee Plaza, Berlin) der sogenannten Fundus-Gruppe - Vermittlung durch AWD. Ich kann mich noch erinnern, irgendwann mal ein paar 100 DM "Rendite" erhalten zu [...]
Zitat von sysopdpaAcht Staatschefs in einem Strandkorb - durch das Bild vom G-8-Gipfel 2007 wurde das Grand Hotel Heiligendamm weltbekannt. Doch nun könnte es vorbei sein mit der Pracht. Zeitungsberichten zufolge fehlen dem Projekt Millionen von Euro. Beim Amtsgericht Aachen ging ein Insolvenzantrag ein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,817975,00.html
Bin seit 1996 Kommanditist des Fond Nr. 28 (Frankfurter Allee Plaza, Berlin) der sogenannten Fundus-Gruppe - Vermittlung durch AWD. Ich kann mich noch erinnern, irgendwann mal ein paar 100 DM "Rendite" erhalten zu haben. Rendite bei Jagdfeld-Projekten scheint ehe reine Seltenheit zu sein - jedenfalls für die ANLEGER.
KäptnBlaubär 28.02.2012
5. Grand Hotel ist insolvent
Da überlegt man doch das es trotz Lohndumper,Ausbeuter,Zeitarbeiter mit Minilöhnen noch etwas anderes geben muß, was dazu führte. Vielleicht Mißmangement, zu schnell die Taschen füllen oder schlechte Presse,oder weniger [...]
Da überlegt man doch das es trotz Lohndumper,Ausbeuter,Zeitarbeiter mit Minilöhnen noch etwas anderes geben muß, was dazu führte. Vielleicht Mißmangement, zu schnell die Taschen füllen oder schlechte Presse,oder weniger Seilschaften und und und. Schade für die Mitarbeiter.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP