Schrift:
Ansicht Home:
Wissenschaft

Saudi-Arabien

Hirntote bringt Kind zur Welt

In einer Klinik in Saudi-Arabien haben Ärzte das Baby einer Mutter zur Welt gebracht, die seit Monaten hirntot ist. Die Frau war in der 11. Schwangerschaftswoche ins Koma gefallen.

Montag, 27.06.2011   19:05 Uhr

Riad - Ärzte in Saudi-Arabien haben das Baby einer Mutter zur Welt gebracht, die seit mehr als vier Monaten hirntot ist. Der medizinische Direktor der Saad-Privatklinik in der Stadt al-Chobar, Samir Kara, sagte, das Kind sei nach einer Schwangerschaft von 28 Wochen und zwei Tagen gesund geboren worden.

Die 38 Jahre alte Komapatientin war bereits von der 11. Schwangerschaftswoche an künstlich ernährt worden. In der Uniklinik Erlangen hatten Ärzte im Jahr 2009 ein Baby auf die Welt geholt, dessen Mutter in der 13. Schwangerschaftswoche ins Koma gefallen war. Dort hatten Ärzte bereits 1992 eine Hirntote weiterhin künstlich am Leben erhalten, um das Ungeborene zur Welt zu bringen.

In der Vergangenheit hat es bereits einige seltene Fälle gegeben, in denen Wachkoma-Patientinnen Kinder zur Welt gebracht haben. 1996 und 1998 etwa wurden in den USA zwei tragische Fälle bekannt: In Rochester und Suffolk County (US-Bundesstaat New York) wurden jeweils junge Frauen im Koma liegend vergewaltigt und brachten anschließend Kinder zur Welt - eines war gesund, das zweite litt an einem schweren Hirnschaden.

2001 folgten zwei weitere Geburten im Wachkoma: In Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio) bekam eine Frau, die nach einem Verkehrsunfall im vegetativen Zustand war, eine Tochter. In China brachte eine 36-Jährige, die im fünften Schwangerschaftsmonat einen Unfall hatte und ins Koma gefallen war, einen Jungen zur Welt.

cib/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP